Wo ist Harry, wenn man ihn braucht?

Hand auf's Herz: Welcher Harry Potter-Fan hat sich nicht den Moment ausgemalt, in dem er seinen Hogwarts-Aufnahmebrief in den Händen hält? Mit dem Hogwarts-Express zur Schule fahren, von Professor McGonagall und dem sprechenden Hut in ein Haus gewählt werden – das ist ein Traum, der jetzt endlich in Erfüllung geht.

Ein bisschen zumindest: Denn mit dem Handy-Spiel "Hogwarts Mystery" soll nun jeder von überall durch die Flure der Zauberschule wandeln können.

Mit dem Spiel kann man selbst auf die wohl berühmtesten Schule für Hexerei und Zauberei der Welt gehen. Seit Mittwoch ist es für Android und iOS zum Download verfügbar. (GIGA)

Das ist der Trailer zum Spiel:

So sieht es aus:

(Bild: Jam City)
(Bild: Jam City)

Wie ist das Spiel aufgebaut?

Zuerst muss man sich eine Spielfigur erstellen und sich auf das Schuljahr vorbereiten, indem man wichtige Utensilien – zum Beispiel einen Zauberstab und Bücher – besorgt. Kurz darauf geht es mit dem Hogwarts-Express zur Schule, wo man nach der Ankunft in eines der vier Hauser – Gryffindor, Slytherin, Ravenclaw und Hufflepuff – eingeteilt wird. 

Welche Möglichkeiten bietet das Spiel?

Als Hogwarts-Schülerinnen und -Schüler kann man am Unterricht teilnehmen, Zaubertränke brauen, Zaubersprüche erlernen, seinen Besen pflegen. Andere Figuren kann man sich zum Freund oder Feind machen.

Ein großes Manko: Harry, Hermine und Ron sind nicht dabei. "Hogwarts Mystery" spielt einige Jahr vor der Handlung der Bücher.

(Bild: Jam City)

Was ist gut umgesetzt, was nicht?

Gut ist:

  • Du kannst dir selbst aussuchen, welchem Haus du angehören möchtest.
  • Viele bekannte Lehrer aus Hogwarts sind dabei.
  • Es gibt eine große, originalgetreue Spielwelt.

Nicht so gut ist:

  • Es wird zu viel vorgegeben, du kannst dich mit deiner Spielfigur nur eingeschränkt durch Hogwarts bewegen.
  • Um eine Aufgabe zu absolvieren, musst du entweder warten oder In-App-Käufe tätigen.
  • Du wirst ständig mit Geschichten über uninteressante fiktive Figuren genervt.

"Hogwarts Mystery" ist nicht mehr als eine nette Spielerei für Hardcore-Fans. Alle anderen sollten noch warten: Noch in diesem Jahr soll ein deutlich interaktiveres "Harry Potter"-Handyspiel im Stil von "Pokémon Go" erscheinen.


Tech

Wir kommen zur re:publica und reden über Sexismus, Bitcoin, Medientrends und das Internet™
Say Hi!

Wir freuen uns schon sehr auf die re:publica und die Media Convention in Berlin. Eine Konferenz mit Affenfelsen, Seifenblasen und Netzpromis, auf der die Zukunft verhandelt wird? Stark! Carolina TorresJan Petter und Pia Seitler aus unserer Redaktion werden vor Ort sein und berichten.

Außerdem tragen wir zum Programm bei: