Bild: Unsplash: Jeremy Thomas
Kürbis morghulis.

22. September 2016. Ein Schreckensdatum.

Der Herbst ist offiziell da. Und das heißt, dass wir uns auf einiges "freuen" dürfen: romantisches Licht, bunte Bäume, viele neue Serienstarts, einen "Altweibersommer", Duftkerzen, heißer Kakao, Halloween.

Die meisten jubeln und sagen:
(Bild: giphy)
Es wird Zeit, hier mal eines klarzustellen: Der Herbst ist die schlimmste aller Jahreszeiten! Und er beginnt immer auf die gleiche Weise:
Als erstes wird jeder Facebook- und Instagramaccount mit schlimmen Stockbildern voll wohlfühliger Zitate oder Botschaften überflutet.
(Bild: bento)
Oder, wenn es keine Stockfotos sind, dann "romantische Sonnenaufgänge":
Als nächstes kaufen sich alle ganz viele Bücher und erzählen, wie gemütlich es ist, "endlich mal wieder" einen der "großen Klassiker" zu lesen. Klar, im Sommer kann man ja nicht lesen.
(Bild: giphy)

Und dann fängt natürlich auch bald das schlechte Wetter an: Stürme, Regen, Hagel. Und es ist immer dunkel. Man wird ans eigene Zuhause gefesselt.

(Bild: giphy)
Und dann die Bäume! Alles war so wunderbar grün und voller Leben. Nun heißt es, davon Abschied zu nehmen. Ab sofort gibt es nur noch Rot und Orange.
(Bild: Unsplash)

Und sobald die Blätter dann abfallen, muss man sie alle wegkehren! Und dann werden sich auch noch Igel darin verstecken! Und die sind einfach... ach, naja... eigentlich sind sie schon verdammt süß.

(Bild: giphy)
Genauso wie Eichhörnchen.
(Bild: Unsplash.)
Und so heiße Getränke mit Sahne lässt man im Sommer ja auch weg. Obwohl die wirklich lecker sind.

Ja, generell ist das ja auch eigentlich alles recht schön: Dieses orangefarbene Licht, der Regen an der Fensterscheibe, der Duft von selbst gebackenem Apfelkuchen...

(Bild: Unsplash)

Und man kann den Sommer, das Grün, die Hitze und alles ja viel mehr wertschätzen, wenn es irgendwann endet. Fast möchte man sagen:

[Anmerkung der Redaktion] Unser Autor hat den Text hier leider beendet und ist in die frühe Mittagspause gegangen, um Duftkerzen und Kakao zu kaufen.

Stattdessen sind hier ein paar schöne Bilder vom Herbst:
1/12
Was meinst du?

Das könnte dich auch interessieren:


Gerechtigkeit

Ein Sechsjähriger fordert Obama zum Handeln in Syrien auf. Mit einem herzzerreißenden Brief

US-Präsident Obama hat sich ungewöhnliche Unterstützung geholt, um auf die Flüchtlingskrise und den Krieg in Syrien aufmerksam zu machen. Während des von den USA initiierten Flüchtlingsgipfels am Rande der UN-Vollversammlung in New York hat er aus einem Brief des sechsjährigen Alex an ihn zitiert. ("The Wall Street Journal")

Darin hatte Alex den Präsidenten gebeten, den syrischen Jungen Omran Daqneesh in Amerika aufzunehmen. Bilder des Fünfjährigen aus Syrien gingen um die Welt, als er nach einem Bombenanschlag in Aleppo apathisch in einem Krankenwagen saß.