Wir geben es gerne zu: Das Einzige, das größer ist als unser Internet, ist dessen Wunsch nach Aufmerksamkeit – und um diese zu erhaschen, wird gerne mal übertrieben. "Ted Cruz spricht in Zeitlupe – dieses Video wird dich bis in deine finstersten Träume verfolgen!" Ganz ehrlich? Nein, wird es nicht. Sicher, es ist schon ganz unterhaltsam, aber es wird dich nicht traumatisieren.

An solchen Überschriften erkennt man Autoren, denen die Ideen ausgegangen sind und die versuchen, ihre Leser mit großer Geste und leeren Worten für das Clickbaithäppchen der Woche zu begeistern. Es ist ein verlogenes Spiel – und es endet hier und jetzt, denn was wir dir gleich zeigen, ist tatsächlich echtes Albtraummaterial.

Hier ein Interview, das Conan O'Brien mit Maria Menounos geführt hat. Dabei trägt sie ihren abgetrennten Kopf auf dem Schoß.

Jup. Das ist es, womit der YouTuber Fartemus Dingleberry sich die Zeit vertreibt. Er lädt Videos hoch, in denen er Frauen den Kopf vom Körper abgetrennt hat.

Und was soll das Ganze jetzt? Dank Photoshop kursieren Bilder kopfloser Frauen schon eine ganze Weile und sie scheinen einen gewissen Fetisch zu befriedigen. Aber bei diesen Vorgängerwerken, die vor allem auf der Kunstplattform DeviantArt zu finden sind, handelt es sich um unbewegte Bilder statt um Videos, und die Köpfe fehlen darin in der Regel komplett. Fartemus Dingleberry hingegen entfernt nicht einfach Körperteile, sondern arrangiert sie neu.

Was will uns der Künstler damit sagen? Will er uns tiefere Einsichten über die Bedeutung des menschlichen Körpers, den männlichen Blick auf Frauenkörper oder die Zerbrechlichkeit unserer Wirbelsäule vermitteln? Keine Ahnung. Aber er öffnet unzweifelhaft eine Pforte in eine Nische der menschlichen Psyche. Und Dingleberry ist bei Weitem nicht der Einzige, der solche Inhalte produziert – das Netz ist voll davon.

Im Kommentarbereich unter einem dieser Videos schreibt beispielsweise jemand: "wenn euch das hier gefällt, schaut mal auf @girlgotnohead." Und tatsächlich:

Bitteschön. Es gibt im Internet eine Community, die sich gerne Frauen ohne Köpfe ansieht. Was du mit diesem Wissen jetzt anstellst, bleibt dir überlassen.

Dieser Beitrag von Luke Winkie ist zuerst auf The Daily Dot erschienen. Übersetzung: Johannes Korn


Tech

Android überschüttet dich mit 1474 neuen Emojis
Das Kotz-Emoji kommt!

Schon seit Längerem bastelt Google an einem Software-Update für Android: Das neue Android N soll noch in diesem Jahr erscheinen. Bereits vor einigen Tagen gab das Team auf seinem Entwickler-Blog bekannt, dass auch die Emojis ein Update bekommen werden: "We are introducing a new emoji design for people, emoji that moves away from our generic look in favor of a more human-looking design."

Ganze 1474 neue oder überarbeitete Emojis wird Google herausbringen (emojipedia.org). Neben realistischeren Gesichtern und Bewegungen soll es ab sofort verschiedene Hauttöne zur Auswahl geben – wie auch schon bei iOS für Apple. Darunter ist auch ein Emoji, das das Gefühl kurz vorm Erbrechen darstellen soll.

Die besten neuen Emojis im Überblick: