Manchmal kann ein einziger Abend dein ganzes Leben verändern.

So erging es Patrick Cakirli, als er sich im Dezember 2016 dazu entschied, eine Nachricht auf Jodel zu veröffentlichen:

"Ich bin verzweifelt auf der Suche nach neuen Freunden. Ich bin einsam und gehe durch die härteste Phase meines Lebens. Ich werde zwischen 14 und 20 Uhr auf den Stufen vor dem Rathaus sitzen. Ich trage eine schwarze Hose und habe eine North Face-Tasche."

Die Hälfte seiner Kindheit und Jugend habe Patrick in Heimen verbracht, wie er auf Bored Panda erzählt. All die Ängste, Unsicherheiten und die Gewalt, die er erfahren musste, hätten ihn zu dem Menschen gemacht, der er heute ist. 

Als er im September 2016 auch noch nach sechs Jahren Beziehung von seiner Freundin betrogen und verlassen wurde, brach für ihn eine Welt zusammen. Es ging ihm so schlecht, dass er sogar an Suizid dachte.

Was an dem Abend nach seiner Nachricht passierte:

Dreizehn fremde Menschen tauchten an diesem Abend an der Treppe auf, um ihn zu unterstützen. Einfach so. Sie boten ihm Hilfe an und sie verbrachten den Abend gemeinsam.

Was Patrick an diesem Abend lernte: Er ist nicht allein. Viele der Menschen erzählten ihm, dass auch sie Erfahrungen mit Einsamkeit oder einem gebrochenen Herzen gemacht hätten. Denn, so einfach es auch klingen mag – manchmal hilft es schon, mit anderen Menschen über das, was einen beschäftigt zu reden.

(Hovedstaden)

Posted by Smilet Danmark on Donnerstag, 23. März 2017


Seitdem ist in Patricks Leben viel passiert. Nachdem viele Medien auf seine Geschichte aufmerksam wurden, entschied er sich dafür offen über das Thema Einsamkeit zu sprechen. Nicht für sich, sondern für andere Menschen, denen es ähnlich geht.

Kurze Zeit später startete er ein ganzes Netzwerk – eine Gemeinschaft für ganz Dänemark, "in der einsame Menschen neue Freunde finden können", schreibt er. 

Ein Jahr später gefällt die Facebook-Seite "Smilet Danmark – Gemeinschaft gegen Einsamkeit" mehr als 2000 Menschen. 

Regelmäßig finden Treffen statt, es gibt außerdem regionale Gruppen mit mehreren tausend Menschen. Fremde Menschen treffen sich zum Essen oder zum Schlittschuhlaufen, zum Reden oder einfach nur, um nicht alleine zu sein.

Und alles nur, weil jemand sich getraut hat, laut auszusprechen, was viele andere Menschen auch beschäftigt.

Suizid - Hilfe in scheinbar ausweglosen Lebenslagen

Kreisen deine Gedanken darum, dir das Leben zu nehmen? Rede mit anderen Menschen darüber. Per Chat, Telefon, E-Mail oder im persönlichen Gespräch. Hier findest du - auch anonyme - Hilfsangebote in scheinbar ausweglosen Lebenslagen.


Streaming

5 Gründe, jetzt "Justice League" im Kino zu gucken