Bild: Pixabay
Die besten Geschichten auf bento sind: voller Gefühle.
Eddie Redmayne, wie steht es um deine Zauberkräfte?

Wir haben den "Fantasic Beats"-Schauspieler getroffen – und mit ihm über magische Kräfte, die USA und die Weasley-Brüder gesprochen. Dabei kam raus: Der schönste Moment, den Eddie bisher erlebt hat, hat mit seiner Tochter zu tun.

Viel Schönheit – kaum Revolution!

Das Modemagazin "Vogue" gibt es seit Kurzem auf Arabisch – und richtet sich damit an Frauen, die im Nahen Osten leben. Wir haben uns die Seite der "Vogue Arabia" genauer angesehen. Und uns gefragt: Wie viel vom echten Leben in arabischen Ländern steckt drin?

"Mama, ich will keine Brüste!"

Ein junger Mann wartet an einer roten Ampel. Er streicht sich etwas unbeholfen eine Strähne aus der Stirn, dann verschwindet er in der Masse der Stadt. Gewöhnliche Szene, gewöhnlicher Junge. Bis auf die Tatsache, dass dieser Mann vor einem Jahr noch Vroni hieß.

Auf der Suche nach Erinnerungen

Die niederländische Firma "True Doors" macht das Leben für Demenzkranke ein klein bisschen besser. Weil sich die Türen in Altenheimen ähneln – viele sind weiß, klinisch, plastisch – beklebt das Unternehmen die Front mit individuellen Türbildern. Die Fotos sind den Türen früherer Wohnungen nachempfunden, manche sind bekritzelt mit Graffiti, andere tragen Holzpatina.

Wie geht es den Heimbewohnern, wenn sie durch diese Türen schreiten?

"Meine Cellulite ist gekommen, um zu bleiben"

Kenzie Brenna hat miese Kommentare über ihren Körper satt – sie mag ihn, wie er ist. Ihren Hatern will sie etwas entgegensetzen. Sie nimmt ihren Mut zusammen und erfindet #cellulitesaturday, postet seither regelmäßig Nahaufnahmen ihrer Orangenhaut. Womit Kenzie nicht gerechnet hätte: Tausende Frauen solidarisieren sich mit ihr. Und das seit Wochen.


Fühlen

Zwei Männer, eine Nacht: Das hat ein Dreier mit meiner Beziehung gemacht
Unsere Autorin berichtet von ihrem Ersten Mal zu dritt.

Die Vorbereitung

"Was hältst du eigentlich… von einem Dreier?" Ich druckste herum, als ich meinem Freund Paul diese Frage stellte, an einem kuscheligen Sonntag im Bett.

Neun Monate nach unserem Kennenlernen sprachen wir zwar offen miteinander – aber ging diese Frage zu weit?

Offensichtlich nicht: "Ehrlich gesagt… stelle ich mir das ziemlich heiß vor", antwortete er.

Eine sexuelle Erfahrung mit einer dritten Person, gemeinsam, als Paar – das stellten wir uns aufregend und gleichzeitig verbindend vor. Naiv? Oder realistisch?

Zur Vorbereitung taten wir erst mal vor allem eines: reden. Über No-Gos. "Ich möchte nicht, dass ein anderer Mann dich leckt", sagte er. "Doppelpenetration stelle ich mir zu krass vor", sagte ich. Genau wie über Wünsche von ihm: "Ein Blowjob von zwei Frauen gleichzeitig, davon habe ich schon immer geträumt." Und mir: "Einen Mann zu reiten, während du mich leckst, wäre unglaublich."

Auch Ängste teilten wir: Dass wir unsere Offenheit überschätzten und es in einem Eifersuchtsfiasko enden könnte. Oder, dass es mit der dritten Person im Bett nicht harmoniert und peinlich berührt endet.

Das Geschlecht möglicher Mitspieler interessierte uns dabei weniger: Als Bisexuelle stellte ich mir beide Varianten erregend vor. Paul ist zwar hetero, doch ihn machte schon die Vorstellung an, mich gemeinsam mit einem anderen Mann zur Ekstase zu bringen.

Vor allen Dingen wollten wir, dass wir uns mit der dritten Person gut verstehen. Doch wie findet man jemanden, der passt?