Wenn vor fünf Jahren einer gesagt hätte, dass das mal passieren wird – Viola und Felix hätten laut gelacht und nicht daran geglaubt.

Doch es ist gekommen, was niemand erwartet hat: Viola, heute 34, und Felix, 35, sind nach einer Transaktion bei eBay Kleinanzeigen zusammengekommen, sie verliebten sich, sind heute glücklich.

Die Geschichte beginnt vor fünf Jahren in Violas Berliner Wohnung. Sie ist in Berlin aufgewachsen, hat hier studiert, ist Ärztin. In Tempelhof richtet sie sich neu ein. Beim Umräumen fällt ihr auf, dass sie eines ihrer Regale nicht mehr braucht. Ein Kieferregal, fünf Einlegeböden.

Viola will es loswerden und stellt es ins Kleinanzeigen-Portal. "Zu Verschenken", steht dabei. Schnell soll es gehen mit dem Teil, das sie sowieso nicht mehr braucht, erinnert sich Viola heute. 

Auf die Anzeige melden sich viele. Einer von ihnen heißt Felix

Deine Kleinanzeigen-Geschichte

Du hast auf eBay Kleinanzeigen auch schon einmal etwas ver- oder gekauft und dabei eine abgefahrene Geschichte erlebt? Du ärgerst dich über einen misslungenen Verkauf oder unfreundliche Leute? Dir ist was Schönes widerfahren, du hast dich verliebt?

Schick uns deine Geschichte per E-Mail an fuehlen@bento.de. Deine Daten behandeln wir vertraulich.

"Sein Text war der netteste", sagt Viola. Andere schrieben: "Regal noch da?" Felix sendete einen ausformulierten Text ab, schrieb, dass seine Bücher gut passen würden zu dem Möbelstück. "Felix klang sehr persönlich", sagt Viola.

Sie entscheidet sich: Er soll das Regal bekommen.

Felix kommt aus Duisburg, lebt noch nicht lange in Berlin und ist für den Job als Sales Manager hergekommen. Er weiß zu diesem Zeitpunkt noch nicht, ob er Berlin sein neues Zuhause nennen wird, seine Heimat. "Ich wollte noch nicht viel investieren", sagt er. Ein geschenktes Regal kommt ihm Recht.

Felix, Viola: "Beim Küssen macht sie einen Hüpfer"

Er fährt mit dem Auto zu Viola, gemeinsam laden sie die Bretter ein. "Ich war überrascht, wie viel man sich auf dem kurzen Weg vom zweiten Stock zum Parkplatz erzählen kann", sagt Viola. 

Sie laden ein. Felix denkt noch, dass er es toll findet, wie Viola anpackt. Dann fährt er davon.

Tage vergehen. In Viola rumoren die Gedanken. "Mir ging dieses Gespräch nicht aus dem Kopf", sagt sie. "Das war einfach guter Smalltalk. Er fragte mich, ob ich aus Berlin komme, war sehr interessiert."

Viola fasst einen Entschluss: Sie schreibt ihm noch mal. 

Aber welche Worte findet man für einen längst vorbei gezogenen Fremden, den man unbedingt wiedersehen will?

Violas SMS geht so: "Hallo Felix, ich hatte das Gefühl, wir sind in einem netten Gespräch unterbrochen worden. Hast du Lust, das fortzusetzen?"

Felix hat Lust, sie treffen sich. Er zeigt ihr sein Berlin, das Berlin eines Menschen, der gerade erst hier lebt. Sie zeigt ihm ihres, als Verwurzelte in dieser Stadt. "Auf meinen Partys waren immer alle begeistert, dass Viola in Berlin geboren ist. Und bei Violas Partys war ich der einzige Zugezogene", sagt Felix.

Sie sind nur noch zusammen, offiziell ein Paar. "Immer, wenn wir uns küssten, machte Viola dabei einen kleinen Hüpfer", sagt Felix.

Nach einem Jahr zieht er bei ihr ein. Das Kieferregal, das eigentlich verschenkt werden sollte, bleibt. 

Dann verreisen sie. Erst nach Mailand, später nach Mexiko. In Vietnam stranden sie einmal auf einer kleinen Insel, auf der sie bei schlechtem Wetter mehrere Tage festsitzen. "Das hat gezeigt, dass wir füreinander gemacht sind", sagt Felix.

Für seinen Antrag überlegt sich Felix eine Rallye quer durch Tempelhof. 

Am Ende besteigen sie den Turm der Schule um die Ecke und schauen von oben über ganz Berlin. Als Felix Viola fragt, knallt Feuerwerk. Und Viola sagt Ja.

Viola, Felix, ihre Tochter: "Und das alles aufgrund eines Regals"

Die Geschichte dieser beiden ist ein riesiger Zufall, das kann man wohl ohne Übertreibung sagen. Neben einigen gelungenen Transaktionen auf eBay Kleinanzeigen enden auch viele immer wieder in unangenehmen Situationen oder Streitereien.

Das zeigen die vergangenen Wochen, in denen wir euch dazu aufgerufen hatten, uns außergewöhnliche Momente zu beschreiben, die ihr im Zusammenhang mit dem Portal erlebt habt. 

Viele Geschichten gingen so: Verkäufer oder Käufer werden aggressiv oder melden sich plötzlich nicht mehr, einige verhandeln unangemessen über den Preis, wieder andere verhalten sich bei der Übergabe sonderbar

Hier sind die gruseligsten und ekeligsten Storys – ein Rasierer kommt auch vor:
Janna: "Ein Typ holte Gläser ab, die ich eingestellt hatte. Doch als das Geld übergeben war, wollte er nicht gehen! Er saß bei mir auf dem Sessel und ignorierte meine höflichen Hinweise...
... Ich habe dann einfach die Wäsche aufgehängt und andere Hausarbeit erledigt, als ob er gar nicht da wäre. Wenn er was sagte, antwortete ich einfach nicht...
... Irgendwann wollte er meine E-Mail-Adresse haben. Erst, als ich ihm irgendeine Adresse notierte, ging er."
Nina: "Einer Nachbarin war aufgefallen, dass sich eine Käuferin nach dem Besuch bei mir noch lange im Hausflur aufhielt. Anschließend fehlte ein Fahrrad, das nur geklaut sein konnte...
...Wir schrieben die Frau an und drohten mit der Polizei. Am nächsten Tag stand das Fahrrad sonderbarerweise wieder im Flur."
Clara: "Eine Frau wollte meinen ungebrauchten Rasierer kaufen. Sie fragte mich im Wohnungsflur, ob sie ihn bitte ausprobieren dürfe. Dann ging sie hinaus und rasierte sich...
...Als sie wiederkam, war der Rasierer voll mit Haaren. Die Frau gab ihn mir zurück – sie wollte ihn doch nicht kaufen."
Marcel: "Ich war auf der Suche nach einem Sattel für mein Pferd. Die Verkäuferin gab an, in Großbritannien zu wohnen. Ich habe selbst Bekannte dort, deswegen hatte ich irgendwie Vertrauen. Ich überwies 700 Euro...
... und bekam eine Mail mit einer falschen Sendungsnummer. Weder die deutsche noch die britische Polizei konnten helfen. Ich habe seitdem immer wieder nach Sätteln gesucht...
...und mir fiel auf: Viele Verkäufer werben in regelmäßigen Abständen mit den immer gleichen Fotos angeblich gebrauchter Sättel."
Lena: "Eine Frau namens Alexandra wollte meinen Schminkspiegel kaufen. Wir klärten alles per Chat, easy. Doch als es bei mir klingelte, stand plötzlich ein Mann vor der Tür. Er sagte, er heiße Alex...
...und ich habe mich fürchterlich erschrocken! Draußen war es schon dunkel, ich war alleine. Ich habe mich nicht getraut, meine Unsicherheit bezüglich des Namens anzusprechen."
Simon: "Ich wollte Platten kaufen. Die Adresse führte zu einem Hausboot, das völlig verrammelt im Hafen lag. Ich klingelte, rief, klopfte an die Fenster. Nichts...
...Ich fand das gespenstig und kontaktierte den Verkäufer. Doch der meldete sich nie wieder."
1/12
Die Geschichte von Viola und Felix verläuft ganz anders.

Mitte 2014 wird Viola schwanger, da sind sie und Felix seit zwei Jahren zusammen. "Wir haben eine süße Tochter. Und das alles aufgrund eines Regals", sagt Felix. 

Wenn sie Leuten von ihrer Kennenlerngeschichte erzählen, müssen die beiden schmunzeln. "Die Leute finden das interessant und lustig", sagt Viola.

Felix damals zu schreiben, das sei die beste Entscheidung ihres Lebens gewesen. "Ich bin mega stolz, dass ich nach einem Date gefragt habe", sagt Viola. Sie, die sonst immer schüchtern war beim Flirten. Er, der nur schnell ein Regal wollte – und eine Familie bekam. 


Gerechtigkeit

9 Beispiele, warum Harry Potter politischer ist, als du denkst

Vor genau 20 Jahren – am 26. Juni 1997 – erschien der erste "Harry Potter"-Roman. Die Bücher rund um den jungen Zauberschüler haben uns beim Erwachsenwerden begleitet. Von Harry, Ron und Hermine haben wir viel über Freundschaft, Hoffnung und Mut gelernt – und wurden vielleicht sogar zu besseren Menschen (bento).

Echte Fans wissen schon lange: Die Harry Potter-Reihe ist viel mehr als nur Fantasy. 

Die Autorin J. K. Rowling verwob von Anfang an Themen, die uns auch in der nichtmagischen Welt begegnen. In ihren Werken geht es um Rassismus, die Schrecken des Krieges und um Widerstand gegen Ungerechtigkeiten.