Hat jemand "Durchschlafen" gesagt?

Die Bedürfnisse der Kinder erfüllen und dabei selbst genügend Schlaf bekommen – das sind laut Melanie Darnell die beiden Ziele für Eltern in der Nacht. Wie schwer es ist, beides unter einen Hut zu bekommen, das zeigt die Mutter von drei Kindern in einem Video.

"Mein Mann ist auf Geschäftsreise, mein zehn Monate alter Sohn schläft die Nacht noch nicht durch und meine Zweijährige hat eine Infektion am Ohr", schreibt die Bloggerin aus Los Angeles auf ihrem YouTube-Kanal, wo sie sonst Fitness- und Ernährungstipps für Mütter postet. Aus eigener Neugier wollte sie wissen, wieviel Schlaf sie bekommen würde.

Mit Klebeband befestigte sie kurzerhand eine Kamera an der Decke über ihrem Bett und filmte eine Nacht lang mit.

Das Ergebnis ist die Timelapse einer schlaflosen Nacht mit dem Titel "Warum Mütter müde aufwachen". Schon nach kurzer Zeit holt sich Melanie Darnell ihr zehn Monate altes Baby Milo zu sich ins Bett – der Junge hat Hunger. Wenig später folgt die zweijährige Tochter Olive, die offenbar auch nicht schlafen kann. 

Mit ihrem Video wendet sie sich an "all die müden Mütter", denen sie versichert, dass diese Tage intensiv, aber auch schnell vorbei sind. 

"Das Baby, das du heute Nacht in den Schlaf wiegst, hat vielleicht einmal die Möglichkeit, in die Sterne zu schauen, während sie ihr eigenes Baby im Arm hält. In diesem Moment wird sie an dich denken – und dich schätzen", schließt Melanie Darnell ihren Instagram-Post.


Grün

Gestrandeter Pottwal stirbt – weil er 29 Kilo Müll im Bauch hatte
Nun will die Behörde eine Kampagne starten.

Im Februar war an der südspanischen Küste ein Pottwal gestrandet – jetzt haben Wissenschaftler herausgefunden, woran er gestorben ist: an Plastikmüll im Verdauungstrakt.