Bild: imago/EntertainmentPictures
Es ist die Vorstufe zur Hölle.
Mit deinen Pärchen-Freunden "feiern zu gehen" bedeutet, ein Glas Wein zu trinken. Um elf Uhr geht's dann aber auch nach Hause, manchmal schon um zehn.
(Bild: Giphy)
Der Satz "Du wirst auch noch den Richtigen finden." macht dich wahnsinnig.
(Bild: Giphy)
Oder der hier: "Der Bekannte einer Freundin ist jetzt auch wieder Single. Ich hab dir seine Nummer besorgt."
"Wie war das Tinder-Date?"
Manchmal versuchen die anderen auch, dich zu trösten: "Ach, manchmal vermisse ich das Single-Leben schon auch."
Du lädst eine Nicht-Single-Freundin zum Abendessen ein. Ihre Antwort: "WIR kommen gern."
(Bild: Giphy)
Deine Freunde halten dich für Samantha von "Sex and the City".
Überhaupt sind sie sehr interessiert an deinem abwechslungsreicherem Sexleben.
Welches nochmal genau?
Oder das andere Extrem: Sie lassen in Beziehungssachen den Oberlehrer raushängen. Ja ok, der Typ, den du gerade gedatet hast, ist nicht gerade Ryan Gosling, aber du brauchtest Ablenkung. Das Urteil deiner Freunde: vernichtend!
(Bild: Giphy )
Wenn im Club "All The Single Ladies" von Beyoncé läuft, richten sich alle Blicke auf dich.
Deine beiden Optionen für den Silvesterabend:
Allein vor dem Fernseher sitzen, "Dinner for one" gucken und dich mit Sekt betrinken.
Oder: Raclette-Abend mit den Pärchen-Freunden – und dich mit Sekt betrinken.
Um Mitternacht stoßen alle an und küssen sich.
(Bild: Giphy)
Beim Brautstrauß-Wurf auf Hochzeiten musst du dich nicht anstrengen. Dir wird der Strauß direkt in die Hand gedrückt.
Am Single-Tisch lässt du es dir gut gehen.
Die Braut kommt zu dir: "Du wirst auch noch den Richtigen finden."
Bestimmt.

Today

Menschen zeigen ihr Mitgefühl für Berlin – mit diesen Bildern

Am Montagabend ist ein Lkw in einen Weihnachtsmarkt in Berlin-Charlottenburg gefahren. Dabei kamen mindestens zwölf Menschen ums Leben – Dutzende sind verletzt. Die Polizei geht davon aus, dass der Fahrer vorsätzlich gehandelt hat.

Hier findest du die Fakten im Überblick.

In den sozialen Netzwerken zeigen Menschen ihr Mitgefühl: Unter den Hashtags #prayforberlin oder #IchbineinBerliner veröffentlichen Nutzer Bilder, mit denen sie ihre Trauer ausdrücken und sich mit Berlinern solidarisieren. "IchbineinBerliner" ist eine Referenz zu den berühmten Worten aus der Rede von John F. Kennedy vor dem Fall der Berliner Mauer. Gleichzeitig erinnert die Aussage an die Bilder, die Menschen nach dem Charlie-Hebdo-Attentat verbreitet haben: "Je suis Charlie" ("Ich bin Charlie").

Hier ist eine Auswahl der Bilder: