Der Regen war ihnen egal: Tausende Menschen zogen am Samstag durch Berlin, um den Christopher Street Day (CSD) zu feiern. Vom Kurfürstendamm ging es zum Brandenburger Tor. 

An den CSD-Party- und Protestzügen nehmen Menschen aller Sexualitäten teil. Sie fordern Toleranz und mehr Offenheit im Umgang mit Queeren, gleiche Rechte für alle – und sie feiern die Ehe für alle, die gerade von der Bundesregierung bewilligt wurde.

"Mehr von uns – jede Stimme gegen Rechts!" – unter diesem Motto feierten die Menschen den CSD Berlin:
1/12

Der Straßenzug dreht sich um insgesamt 60 liebevoll dekorierte Wagen, die in einen leisen und in einen lauten Block unterteilt sind (rbb). In dem einen geht es ruhiger zu, der andere fährt dicke Bässe auf. 

Zum ersten Mal war auch die evangelische Kirche mit einem Wagen vertreten. Mit dabei waren auch Vertreter vieler politischer Parteien – außer der AfD.


Today

Was du studieren musst, um nicht arbeitslos zu werden

Die Digitalisierung verändert unser Leben – und damit auch unsere Jobs: Einige amerikanische Kanzleien nutzen bereits heute eine künstlich-intelligente Software, die vor Gerichtsverhandlungen wichtige Dokumente eigenständig raussucht.

Andere Programme erledigen das Aktenwälzen für die Juristen: Sie durchsuchen bereits entschiedene Gerichtsurteile oder Prozessakten nach Ähnlichkeiten zum aktuellen Verfahren – quasi Google für Anwälte(New York Times)