"Wenn euch meine Dellen stören, dann heult doch"

Es ist so heiß in Deutschland, dass ich am liebsten jeden Tag ins Freibad gehen würde. Doch jedes Jahr, wenn ich meinen Bikini anziehe, frage ich mich: Kann ich mit Hüftspeck und Dellen am Oberschenkel überhaupt ins Freibad?

Ich sage: Ja, das geht!

Obwohl mir die Diät- und Fitnessindustrie sagt, ich muss die perfekte Bikinifigur haben.

Obwohl ich mal wieder nicht zehn Kilo abgenommen habe.

Obwohl Kohlenhydrate für mich kein Teufelszeug sind und ich mich nicht an das krasse Sportprogramm gehalten habe.

Obwohl ich schiefe Blicke ernten werde, weil mein Körper nicht dem Standard entspricht.

Perfekte Bikinifigur? Das ist doch Schwachsinn. Mein Körper und meine Gesundheit gehen niemanden etwas an. Wie ausgewogen ich mich ernähre, wie viel Sport ich treibe – das ist alleine meine Sache.

Ich habe lange genug abgenommen, sechs Mal die Woche Sport getrieben, mich von Proteinshakes und Salatblättern ernährt. Das Ergebnis: Ich war schlanker, aber trotzdem so unsicher, dass ich mich erst recht nicht ins Freibad getraut habe. Wieso? Weil ich mich für andere verändert habe.

Mit 25 kam die Erkenntnis – kein Weißmehl essen bedeutet nicht, automatisch mehr Selbstbewusstsein zu haben. Mein Selbstwertgefühl wächst, weil ich mich selbst so annehme, wie ich bin – auch wenn ich am Beckenrand sitze und meine Bauchrollen zu sehen sind.

Es macht mich so wütend, dass Menschen sich wegen irgendeinem Schönheitsideal für ihren Körper im Bikini oder in Badehose schämen. Ist doch egal, was andere denken! Wer sich durch Cellulite oder Hüftspeck belästigt fühlt, tut so, als habe er das Recht, die Welt – und die Menschen darin – nach den eigenen Vorstellungen zu formen.

Newsflash: Das Recht hat niemand! Wenn meine Cellulite euch stört, dann heult doch oder geht nach Hause. Denn ich lasse mich von euren Ansprüchen nicht mehr einsperren.

Und meine schönsten Momente im Sommer erlebe ich nicht, weil mein Bauch im Bikini super flach aussieht. Woran ich mich erinnere, ist die Sonne auf meiner Haut, der Duft von Sonnencreme und dass Freibad-Pommes einfach am besten schmecken.

Jeder Körper ist schön, also geht ins Freibad! Esst Pommes, seid glücklich! 


Gerechtigkeit

So will Deutschland jetzt schärfer gegen kriminelle Clans vorgehen
Drei Fragen, drei Antworten

"Kann sein, dass du von der Treppe fällst", sagt Khaled und zieht grinsend an einer Wasserpfeife. "Oder dir ein Stein auf den Kopf fällt", schiebt er nach. Die Welt sei "unberechenbar". 

Khaled gehört einer Großfamilie an, die von der Polizei als krimineller Clan eingestuft wird.