Birger, 27, fragt: 

Die meisten wünschen sich, dass sie eine Beziehung haben, eine Person, von der sie geliebt werden können. Ich wünsche mir gerade, weniger geliebt zu werden.

Meine Freundin ist die schlimmste Klette. Sie hat ihr Leben für mich aufgegeben, existiert nur noch, um zu lieben. Ich krieg keine Luft mehr und meine Freunde fragen mich schon, warum ich nur noch so wenig Zeit habe.

Hilfe!

Jeder hat mal Angst und Stress. Jeder fühlt sich mal hilflos, machtlos, überfordert. Wenn Freunde, Eltern oder Geschwister nicht weiterhelfen können, wollen oder sollen – dann melde dich bei uns. Die Psychologin Kathrin Hoffmann beantwortet in der Serie Über-Ich für bento ausgewählte Fragen, die wir anschließend veröffentlichen. Dabei ändern wir selbstverständlich alle Namen von Betroffenen.

Wir sind seit einem Jahr zusammen, es war schon von Anfang an so, dass sie immer sehr viel gegeben hat. Einmal sagte sie ein komplettes Festival ab, nur, damit sie das Wochenende nicht ohne mich verbringen muss. Sie versetzt immer häufiger Freundinnen – und wenn sie mal verabredet ist, dann zufällig nur dann, wenn ich es auch bin. Sie sagte schon nach wenigen Tagen, wie sehr sie mich liebe und dass ich alles für sie sei. 

Hinzu kommt, dass sie penibel und perfekt ist, nie was falsch macht, aber auch nie sauer auf mich ist. Ich könnte ihre Wohnung verwüsten, sie würde mir anschließend die Füße küssen und sagen: "Alles halb so wild, Schatz."

Ich habe sie schon öfter gefragt, was das soll. Es gab Gespräche. Die endeten so: "Ich liebe dich einfach sehr, andere würden sich darüber freuen! Du solltest dankbarer sein."

Mehr Notfälle? Hier:
"Oft fühle ich mich erfolglos und allein. Was kann ich tun?"
"Meine Schwiegereltern mögen mich nicht – soll ich sie dennoch besuchen?"
"Meine Oma kommt auch nach zehn Jahren noch immer nicht mit meiner Homosexualität zurecht. Auf Familienfeiern geraten wir immer wieder aneinander – was kann ich tun?"
"Ich liebe meine Tante, aber sie geht an Weihnachten immer total herzlos mit meiner Cousine, um. Was kann ich tun?"
"Jedes Jahr an Weihnachten findet ein Klassentreffen statt. Was kann ich gegen Gefühl tun, dass alle anderen viel mehr erreicht haben als ich?"
"Ich bin überzeugter Vegetarier, will aber den Familienfrieden beim Weihnachtsessen nicht stören. Lasse ich mich auf die Diskussion mit meinen Eltern ein?"
"Meine Mutter sieht nicht ein, dass ich erwachsen bin. –Was soll ich tun?"
"Warum fürchten wir uns so vor einem Terroranschlag, aber nicht vor einem Fahrradunfall?"
"Ich habe Panik, keinen Job zu kriegen – Ist meine Angst berechtigt?"
"Ich verliebe mich zu schnell – was kann ich dagegen tun?"
Mein Studium überfordert mich und lässt mich jeden Tag leiden. Wo sind nur meine Träume und Ziele hin?"
1/12

Dankbar? Ich will eine Frau, die emanzipiert ist und mir auch mal einen Korb gibt. Die viele Freunde hat und ihr Leben genauso liebt wie ihren Freund. Die nicht jeden Abend eine DVD gucken will, sondern auch mal sagt: "Gestern beim Feiern war ein toller Typ an der Bar."

Es ist krass, aber ich wünsche mir schon, dass meine Freundin einfach mal fremdgeht. Dann habe ich endlich einen Grund, sauer zu sein! Dann hat sie endlich einen Fehler gemacht und wir können uns richtig streiten! Und ich habe endlich mal wieder das wichtige Gefühl von Eifersucht.

Die Psychologin Kathrin Hoffmann antwortet:

Lieber Birger,

deine Schilderung hört sich nach einem ziemlich ernsten Beziehungskonflikt an. Es geht um die Regulation von Nähe und Distanz, ein ganz zentrales Thema in jeder Beziehung. Deine Freundin hat offensichtlich ein starkes Bedürfnis nach Nähe und Zweisamkeit, während du den Wunsch hast auch öfter mal etwas mit deinen Kumpels zu machen.

Ihr unterscheidet euch also deutlich hinsichtlich eures Nähe-Distanz-Bedürfnisses, was zwangsläufig zu einem Konflikt führt. Ich verstehe auch deinen Ärger, es kann tatsächlich ziemlich auf die Nerven gehen, wenn sich jemand so abhängig macht und sich fast schon unterwürfig verhält. Es entsteht ein Ungleichgewicht, das mit Sicherheit keine gesunde Beziehung auf Augenhöhe ermöglicht.

Wer ist näher – du oder ich?(Bild: Unsplash)

In eurem Fall hast du dich dem Nähe-Wunsch deiner Freundin zunächst mal ihr zuliebe ein Stück weit angepasst - du triffst deine Freunde viel seltener und verbringst viel Zeit mit ihr. Das kommt zwar deiner Freundin entgegen, macht dich aber auf Dauer sehr unzufrieden – du kriegst keine Luft mehr, willst so gerne mal streiten und wünscht dir sogar schon, dass sie fremdgeht. Das ist ein klares Zeichen dafür, dass sich dringend etwas ändern muss.

Du schreibst, dass du sie schon öfter gefragt hast, was das soll. Doch ihre Antwort, dass sie dich eben einfach sehr liebt, bringt euch ja in dem Konflikt nicht wirklich weiter. Sie scheint ihr Verhalten normal zu finden und keinen Anlass zu sehen sich zu verändern. 

Es muss sich dringend etwas ändern
Kathrin Hoffmann

Ich denke, anstatt ihr Verhalten ständig zu hinterfragen oder zu kritisieren und dich einem Wunsch-Denken ("Ich hätte so gern eine Freundin, die anders ist") zu verlieren, solltest du deine Freundin und die Situation zunächst völlig ohne Wertung so sehen und akzeptieren wie sie gerade ist.

Und dich dann fragen, womit du leben kannst und womit eben nicht. Überlege dir, was du – nur du – brauchst, um zufrieden zu sein, und was du dir genau wünschst. Sag ihr ehrlich, dass es dir momentan nicht gut geht in der Beziehung und mach ihr gegenüber klare Ansagen (zum Beispiel: "Ich möchte an mehreren Abenden pro Woche meine Freunde treffen oder etwas für mich machen, das ist mir wichtig"). 

Es geht also letztendlich darum, deine Bedürfnisse deutlich zu machen und diese dann in Zukunft durchzusetzen. Das Schwierige wird sein, dass du wahrscheinlich immer wieder mit schlechtem Gewissen zu kämpfen haben wirst. Dann nicht einzuknicken und ihr zuliebe wieder jeden Abend DVD zu schauen, ist dann entscheidend.

Du musst dich also auch innerlich gegenüber ihren Erwartungen und Vorstellungen abgrenzen. Dazu musst du eine sichere innere Haltung entwickeln, dass es dir zusteht, Zeit für dich zu verbringen und dass es kein Zeichen fehlender Liebe ist, wenn man Zeit mit Freuden verbringt.

Ob deine Freundin damit klarkommt, wenn du dir mehr Freiheiten herausnimmst, wird sich zeigen. Möglicherweise schafft sie es, ein wenig von dir loszulassen und sich auch mehr auf ihre Interessen und Freunde einzulassen, vielleicht auch nicht. Wenn du merkst, dass ihr überhaupt nicht auf einen Nenner kommt, musst du dich letztlich entscheiden, ob du mit diesem Dauer-Konflikt leben willst oder dich lieber trennst.

Alles Gute für dich!

Deine Kathrin


Today

Schottische Polizei jagt Tiger im Kuhstall, macht sich lächerlich

Es kommt nicht alle Tage vor, dass man als schottischer Polizist gerufen wird, um einen Tiger dingfest zu machen. So erklärt es sich vielleicht, dass die Beamten ein Vorsicht walten ließen, als sie sich vergangenen Samstag dem Tier in Bruce Grubbs Kuhstall näherten. (Sun