Bild: Getty Images

Was sollte eine Wissenschaftlerin unbedingt können? Gut aussehen! Gut forschen ist eher zweitrangig. 

Nach der Logik hat zumindest gerade die Freie Universität Brüssel (ULB) Tipps für die richtige Bekleidung bei einer Abschlusszeremonie verfasst. In einer Mail wurde Studenten geraten, einen Anzug anzuziehen. Bei den Frauen wurde es konkreter.

"Aus ästhetischer Sicht" seien Kleider vorzuziehen, die "einen schönen Ausschnitt" ermöglichen würden. 

Die Mail wurde von Studenten geleakt, die sie auf Facebook in der Gruppe ULB Confessions veröffentlichte. Darüber steht: "Ein 'kleiner' Skandal". 

#10049 ""petit" scandale: consignes officielles pour la proclamation en faculté de médecine. #PartagezSVP #WTF #FéminismeQuandTuNeLesTiensPas"

Posted by ULB Confessions on Freitag, 26. Mai 2017

In den mittlerweile mehr als 650 Kommentaren empören sich viele Nutzer über den Kleidungstipp – manche sind schlicht wütend, andere werfen der Unileitung Sexismus vor.

Es gehe um Absolventen der Medizin, wie könne man sie da auf Brüste reduzieren, empört sich ein Nutzer. Eine andere schreibt: "Du hast einen Doktor, aber wen interessiert es, zeigt eure Brüste!“

Als die französische Zeitung Le Parisien das Thema aufgriff, reagierte die Universität und postete auf Facebook eine "aufrichtige Entschuldigung" auf Facebook. "Es versteht sich von selbst, dass die Anweisungen in Bezug auf die Kleidung der jungen Absolventen im Widerspruch zu den Werten der ULB und dieser Fakultät stehen", heißt es.

Was sagst du dazu?

Gerechtigkeit

Junge Wähler in Großbritannien denken völlig anders als der Rest des Landes
Junge Menschen nehmen die Neuwahl wörtlich

Kommende Woche wählt Großbritannien ein neues Parlament. Es sind vorgezogene Wahlen außer der Reihe – Premierministerin Theresa May hat sie im Streit um den Brexit angeordnet (bento). Ein einfaches Bild zeigt nun, dass Großbritanniens Jugend für die Wahl entscheidend sein könnte. Könnte.

Das Bild zeigt im Prinzip zwei Länder. Links die Jugend. Drei von vier Jungwählern sind für die Sozialdemokraten. Nicht einmal jeder fünfte ist für die Regierung. Rechts die Alten, das genaue Gegenteil: Fast zwei Drittel für die regierenden Konservativen. 

Die Umfrage im Auftrag des Guardians zeigt, wie gespalten Großbritannien wenige Tage vor den Wahlen wirklich ist: