Bild: Target
"Geh den Umhang waschen"

Batmans Aufgaben sind klar: Verbrecher jagen, Wahnsinnige hinter Gitter bringen, Monster töten. Das trifft auch auf seine Sidekicks in den DC-Comics zu: auf Robin, auf Batwoman, auf Batgirl.

Eigentlich. Die australische Warenhaus-Kette "Target" hatte da anderes im Sinn – und nahm ein Shirt ins Sortiment, das Batgirl zum Hausfrauchen umdeutet. Das Kindershirt ist in rosa gehalten. Als "Batgirl To Do"-Liste stehen an den ersten beiden Stellen:

  1. "Umhang reinigen"
  2. "Batmobil waschen"

Erst danach darf sich die Superheldin dem Weltretten widmen.

So sieht das Batgirl-Shirt aus:
(Bild: Target)

Am späten Dienstagabend reagierte eine Facebook-Nutzerin und postete einen Kommentar zum Batgirl-Shirt:

Ich fühle mich beleidigt, dass ihr eine Zukunft darstellt, in der unsere Töchter erst ihre "Hauspflichten" erledigen müssen, bevor sie rausgehen und die Welt retten können.

Nach 20 Stunden hat der Kommentar bereits über 400 Likes und 200 vor allem zustimmende Kommentare gesammelt:

Target, can you explain why you are selling something as offensive as this in your stores currently? What message are...

Posted by Ninac Ollins on Dienstag, 30. August 2016


Die Supermarkt-Kette hat sich mittlerweile direkt unter dem Post gemeldet: "Hi everyone. Nachdem wir die Sorgen unserer Kunden in Bezug auf das Batgirl Shirt gesehen und gelesen haben, haben wir uns dazu entschieden, das Shirt aus unseren Geschäften zu nehmen. Es war niemals die Absicht von Target, Kunden mit diesem Stück zu beleidigen."

Das sexistische Shirt gibt es also nicht länger im Online-Store. Die Jungsversion hingegen ist weiterhin verfügbar. Auf dem Shirt steht: "Like Father like Son... Yes, my dad's Batman!"

Was macht Batgirl eigentlich wirklich?

Hinter der bekanntesten Comic-Version von Batgirl steckt Barbara Gordon. Sie ist die Tochter von Polizeichef Gordon, hat studiert und kämpft wie Batman nur mit Gadgets und ihren Kampfkünsten. Superkräfte hat sie nicht. Und Wäschewaschen muss sie auch nicht.

(Bild: DC)

Mehr Batman-News:

Bist du Batman? Teste dich in unserem Quiz:


Gerechtigkeit

"Wir schaffen das": Diese 12 Tweets zeigen, wie sich Deutschland seitdem verändert hat

Am 31. August 2015 sagte Angela Merkel auf der Bundespressekonferenz: "Wir schaffen das." Der Satz hat die Flüchtlingsfrage in Deutschland seitdem geprägt.

Für die einen steht er für die deutsche Willkommenskultur und für den Glauben, dass Deutschland reich und souverän genug ist, Schutzsuchenden helfen zu können. Für die anderen steht der Satz für eine Regierung, die Ängste ihrer Bevölkerung ignoriert und sich Schwierigkeiten bei der Integration von Flüchtlingen schön redet.

Ein Jahr in 12 Tweets – Das ist seit "Wir schaffen das" passiert: