Es geht um Donuts!

Yevette Vasquez hat sich einen Bart angeklebt – und ihren Sohn Elijah damit glücklich gemacht. Es ging um Donuts. Und dann doch um so viel mehr.

Die alleinerziehende Mutter lebt in Texas. Ihr Sohn geht dort zur Schule, jeden Morgen fährt sie ihn dorthin. Vor einigen Tagen wunderte sie sich: Es parkten auf einmal so viele Autos vor der Schule. Elijah erklärte es ihr: Es war "Donuts with Dad"-Tag. Donuts mit den Vätern essen, Mütter streng verboten.

Auf Facebook schreibt sie:

Ich weiß, andere Väter mit ihren Kindern zu sehen, ist nicht einfach für meinen Sohn, aber so ist das Leben nun mal.

Sie wolle daher alles tun, um ihm ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Also fuhr Yevette schnell nach Hause und klebte sich einen Bart an.

Mit der Verkleidung kehrte sie zurück und besuchte den Väter-Donut-Tag.

Die Fotos davon teilte sie anschließend auf Facebook. Mit einer Bitte: "Please don't hate. I know I'm a woman and so do my sons."

Good morning, today at my son Elijah's skewl as I was dropping him off i ask him why there was so many cars... He said...

Posted by Yevette Vasquez on Donnerstag, 1. September 2016


Um Hass musste sie sich keine Sorgen machen: 15.000 Menschen schenkten dem Beitrag Likes und Herzen, Hunderte Nutzer versicherten ihr, eine coole Mutter zu sein.

Lass uns Freunde werden!

Noch mehr starke Mütter:


Gerechtigkeit

Diese Fotos zeigen, wovon Obdachlose träumen
Ein Fotograf zeigt Obdachlose aus ungewöhnlicher Perspektive.

Obdachlose leben auf der Straße – aber das heißt nicht, dass sie keine Träume, keinen Plan für die Zukunft haben, nicht trotz allem noch auf den Job hoffen, den sie schon immer haben wollten. Um das zu zeigen, hat der amerikanische Fotograf Horia Manolache mit Tammy, Frank, Max und elf anderen Obdachlosen gesprochen. Sie haben ihm erzählt, welchen Beruf sie gerne ergriffen hätten, wenn nicht die Drogensucht dazwischen gekommen wäre oder der Vietnamkrieg.