Was wäre wenn? Hannah Sartin wollte sich diese Frage nicht mehr theoretisch stellen, sondern sich ganz praktisch mit ihr auseinanderzusetzen: Sie entschloss sich, gar keinen Müll mehr zu produzieren. Zero Waste. Wie hat sich ihr Leben seither verändert?

Istanbul, Mai 2013: Hunderte Aktivisten protestieren im Gezi-Park gegen den Bau eines Einkaufszentrums. Heute: Der Gezi-Park ist eine Kommune geworden. Die jungen Leute demonstrieren hier nicht nur. Sie leben friedlich zusammen – aber wie geht es ihnen?

Julian hatte einen großen Traum: Polizist werden. Dann hatte er einen Unfall, der seinen Plan radikal veränderte. Zum Glück.

Michel Arriens kann gut mit seiner Kleinwüchsigkeit leben, wie er selbst sagt. Doch am Mittwoch fühlte er sich zum erstem Mal seit Jahren wieder richtig klein. Er wurde aus einem Hamburger Bus geworfen – und durfte auch nicht in den Folgebussen mitfahren. Das Erlebnis schilderte Michel auf Facebook. Seither reagierten mehr als 10.000 Menschen auf seinen Post, fast ebenso viele teilten ihn.

Momentan hört man nur noch wenig aus Aleppo in Syrien: Die Regierung sagt, sie habe die Stadt befreit und baue sie nun wieder auf. Rebellen sagen, sie seien vertrieben worden, zwangsevakuiert – und das Regime von Baschar al-Assad bringe weiter Menschen um. Was stimmt, ist unklar. Wir haben mit Menschen aus Aleppo gesprochen – mit denen, die in der Stadt blieben und denen, die sie verlassen haben.


Art

Künstliche Darmausgänge, Narben, Brüche: "Jeder kann lernen, seine Makel zu lieben"

Saskia Frietsch, 23, hatte einen künstlichen Darmausgang. Und mittlerweile eine Kocksche Tasche. Das ist ein Beutel, der aus ihrem Dünndarm geformt wurde und an ihrem Bauch liegt. Vor sieben Jahren hatte Saskia eine Darmerkrankung, musste viele Operationen überstehen und lebt seitdem mit dem Beutel.

Die Narben auf ihrem Bauch gehören zu ihr. Genauso wie Saskias Selbstbewusstsein. Wenn sie neue Menschen kennenlernt, dann geht sie gleich in die Offensive: "Hey, ich habe einen künstlichen Darmausgang. Den kann man sehen – und manchmal auch riechen."