Exklusive Inhalte, keine Werbung und Offline-Funktionen gegen monatliche Gebühr.
Was ist passiert?

Die größte und wichtigste Videoseite der Welt zieht die Paywall hoch: Am 28. Oktober startet YouTube Red in den USA - zunächst testweise. Nutzer sollen später für zehn Dollar im Monat Mitglied werden können und exklusive Inhalte bekommen. Außerdem ist YouTube dann für zahlende Kunden werbefrei und es gibt neue Offline-Funktionen.

In Deutschland ist YouTube Red zunächst nicht verfügbar.
Warum ist das wichtig?

Es ist die erste grundlegende Veränderung seit dem Start der Seite im Jahr 2005. Seit 2006 gehört YouTube zu Google. Geld verdient wird bisher mit eingeblendeter Werbung. Erfolgreiche YouTuber können einen Teil dieser Werbeeinnahmen behalten.

Nun will YouTube sich weitere Einnahmen erschließen - und tritt mit der neuen App außerdem in Konkurrenz zu anderen Bezahlangeboten. Dabei dürfte es vor allem um Spotify und Apple Music gehen: Kunden von Google Play Music bekommen YouTube Red obendrauf und umgekehrt.

Werbung für die App von YouTube Red
Was gibt es auf YouTube Red?

Unter dem Namen YouTube Original Series and Movies entwickelt die Firma gerade exklusive Inhalte, darunter von PewDiePie und College Humor. Die YouTuber sollen an den Einnahmen der Bezahl-App beteiligt werden. YouTube könnte so noch attraktiver für Stars werden, die bisher noch häufig auf eine Karriere im herkömmlichen Fernsehen hoffen.

Neu sind außerdem Offline-Funktionen, mit denen sich Videos und Playlisten auch ohne Netzverbindung abspielen lassen. Außerdem soll die App Videos auch im Hintergrund laufen lassen können.

Was passiert mit dem kostenlosen YouTube?

Gar nichts. "The free, ad-supported version of YouTube we all know and love isn’t going anywhere."