Bild: Imago
Wurde auch Zeit.

WhatsApp-Sprachnachrichten sind bequem, allerdings meist nur für denjenigen, der sie sendet. Oft spricht man ja einfach ins Mikrofon was einem gerade so einfällt, ohne vorher darüber nachzudenken, welche Nachricht man gerade genau mitteilen möchte. Der Empfänger hingegen quält sich dann durch minutenlange Äähs, Öhms und Wiederholungen.

Das hat jetzt offensichtlich auch WhatsApp gemerkt – und das Abhören der Sprachnachrichten bequemer gemacht.

Bisher konnte die Nachricht nur abgehört werden, wenn das WhatsApp-Fenster geöffnet bleibt. Das ändert sich mit dem neuen Update der App (Chip).

  • Sprachnachrichten können ab sofort auch dann abgespielt werden, wenn der Sperrbildschirm aktiviert wird oder der Nutzer zu einer anderen App wechselt.
  • Die Sprachnachricht läuft dann einfach im Hintergrund weiter.
  • Allerdings muss dafür der Chatverlauf, in dem die Sprachnachricht geschickt wurde, geöffnet bleiben.
  • Bislang ist die Neuerung nur für iPhone-Nutzer verfügbar, Android-Nutzer müssen sich noch gedulden.

Kleines Trostpflaster für Android-Nutzer:

  • Sprachnachrichten können auch freihändig aufgenommen werden.
  • Dazu kann der Sprachnachrichten-Knopf per Schloss-Button fest verankert werden.
  • Er muss so während der Aufnahme nicht ständig gedrückt bleiben.
  • Auch dieses Feature funktionierte bisher nur beim iPhone. 
1/12

Streaming

Amazons "Herr der Ringe"-Serie soll eine Milliarde Dollar kosten
Geplant sind mindestens fünf Staffeln.

Bereits 250 Millionen Dollar soll Amazon allein für die weltweiten Fernsehrechte an J.R.R. Tolkiens "Herr der Ringe" ausgegeben haben – doch das ist nur der Anfang. Der Streaminganbieter hat sich verpflichtet, mindestens fünf Staffeln der Serie zu produzieren, deren Handlung noch vor dem ersten Teil "Die Gefährten" spielen soll. (The Hollywood Reporter)