WhatsApp ist super, aber auch nervig. Vor allem Gruppenchats: Familie, Freunde, Arbeitskollegen, Sportverein, Studienkollegen – für sämtliche Freundes- und Bekanntenkreise gibt es mittlerweile eine WhatsApp-Gruppe. Das ist praktisch, führt aber auch dazu, dass das Smartphone unentwegt leuchtet und man mit Nachrichten nur so bombardiert wird. Um diese Nachrichtenflut etwas zu entlasten, könntest du zukünftig die WhatsApp-Funktion "Broadcast" verwenden.

Wozu brauche ich das?!

Die Funktion ist besonders dann nützlich wenn du verschiedenen Menschen auf WhatsApp etwas mitteilen willst – ohne lange Diskussionen. Mit einem Broadcast erreicht du viele Menschen mit deiner Nachricht, ohne, dass die Personen untereinander etwas davon mitbekommen. Das kann vorteilhaft sein, wenn diese Personen untereinander nichts miteinander zu tun haben oder du keine Lust hast, dass in Gruppenchats daraufhin wieder ganz viele andere Gespräche losgehen.

So erstellst du Broadcast-Listen (wenn du iPhone-Nutzer bist):
1/12
So erstellst du Broadcast-Listen (wenn du Android-Nutzer bist):
1/12
Hier findest du mehr nützliche Tipps für WhatsApp (wenn du iPhone-Nutzer bist):
1/12
Und so entgehst du ganz einfach dem Datenaustausch zwischen WhatsApp und Facebook:
Früher oder später bekommt ihr eine Aufforderung von WhatsApp, den neuen AGBs zuzustimmen. Das sieht dann so aus:
Tippe NICHT auf Zustimmen, sondern auf LESEN. Dann geht eine neue Seite auf.
Unten rechts siehst du ein Auswahlkästchen. Nimm entweder das Häckchen raus oder rücke den Schieberegler nach links. Danach kannst du auf Zustimmen tippen, ohne dass deine Daten weitergegeben werden.
Falls du den AGBs schon zugestimmt hast, ohne das Häckchen rauszunehmen, hast du 30 Tage Zeit, das doch noch zu tun.
Geh bei WhatsApp zu "Einstellungen" > "Account" > "Meine Account-Info teilen". Dort findest du auch ein Auswahlkästchen, aus dem du das Häcken rausnehmen bzw. den Schieber nach links rücken kannst.
1/12

(Achtung: Durch die beschriebene Aktion kannst du der Auswertung der Verbindungsdaten zu Werbezwecken durch Facebook widersprechen. Nutzer müssen allerdings trotzdem weiterhin damit rechnen, dass ihre Daten erhoben werden. Um einer Verknüpfung von WhatsApp- und Facebook-Daten generell zu widersprechen, muss WhatsApp gelöscht werden. SPIEGEL ONLINE)


Streaming

Borrowed Time: Dieser herzzerreißende Film von Pixar-Mitarbeitern ist nichts für Kinder

Animationsfilme sind meist Familienfilme. Das heißt, sie sind für Kinder gemacht, verstecken aber gleichzeitig genügend hintergründige Anspielungen auf Sex, Liebe oder gesellschaftliche Probleme, damit auch Erwachsene im Kino ihren Spaß haben.

Der düster-traurige Animationsfilm "Borrowed Time", der jetzt für kurze Zeit gratis im Netz verfügbar ist, soll dieses Klischee durchbrechen. Die Geschichte eines trauernden Sheriffs greift viele erwachsene Motive auf, allen voran Verlust und Schuld.