Bild: Tesla

"One more thing": Der amerikanische Elektroauto- und Akkuproduzent Tesla hat das Apple-Konzept des überraschenden Konferenz-Endes schamlos geklaut. Firmeninhaber Elon Musk sollte eigentlich nur den ersten Tesla-Lastwagen vorstellen. Am Ende zauberte er dann aber zu "Sabotage" von den Beastie Boys noch eine Ankündigung aus dem Hut:

Eine Neuauflage des Roadsters, er soll der schnellste in Serie produzierte Wagen der Welt sein. (The Verge)

Der wird Porsche und Ferrari wahrscheinlich den Schweiß auf die Stirn treiben.
Andrew J. Hawkins und Tamara Warren von The Verge

Was kann der neue Tesla Roadster?

  • Die Beschleunigung von 0 auf 100 Stundenkilometer soll der Viersitzer in 2 Sekunden schaffen.
  • Die Top-Geschwindigkeit liegt bei 400 km/h.
  • Er hat einen Akku, der je nach Fahrverhalten bis zu 1.000 Kilometer Reichweite haben soll.

Mit dieser Leistung wäre der neue Roadster der schnellste Serienwagen der Welt. Nur: Serienproduktion ist momentan nicht Teslas Stärke. Vom Mittelklassewagen "Model 3" wurden im dritten Quartal statt der geplanten 1500 nur 260 gebaut (manager magazin). Der neue Elektro-Roadster soll 2020 ausgeliefert werden. 

Doch auch der eigentliche Star der Veranstaltung, der erste Tesla-Lastwagen, ließ Investoren und Techniknerds aufhorchen:

Was kann der Tesla-Lastwagen?

  • Er hat eine Reichweite von 800 Kilometern.
  • Der Akku soll in 30 Minuten für 400 Kilometer Reichweite geladen sein.
  • Der Motor soll 1,6 Millionen Kilometer lang halten.
  • Die Betriebskosten sollen unter denen von Dieselfahrzeugen liegen.
  • Der LKW soll 2019 in Produktion gehen.
Wir machen das, um Autos mit Verbrennungsmotor richtig in die Fresse zu hauen.
Tesla-Chef Elon Musk

Warum ist das wichtig?

Die Verwendung von Diesel ist zwar kostengünstig, steht aber wegen des hohen Ausstoßes von Schadstoffen in der Kritik. Vor allem in Ballungsgebieten wird die Umweltverschmutzung zum Gesundheitsproblem (hier mehr bei bento). Außerdem sorgt die Erzeugung von Abgasen für eine Beschleunigung des Klimawandels.

Für Wirtschaftsbetriebe kommt erschwerend hinzu, dass die endlichen Rohstoffe in Zukunft immer teurer werden. Elektroautos und -lastwagen könnten hier langfristig helfen, den Klimawandel zu stoppen und die Wirtschaft zu entlasten. 

In Deutschland stockt die Entwicklung von Elektroautos, andere Länder sind hier deutlich weiter. Dennoch arbeiten Unternehmen wie Daimler an eigenen Modellen (Bloomberg). Die Deutsche Post hat aus Mangel an Alternativen sogar begonnen, eigene Elektro-Lastwagen zu entwickeln. (SPIEGEL ONLINE)

Tesla-Gründer Musk versucht schon seit Längerem, sämtliche Reise- und Transportwege mit eigenen Produkten zu erschließen.

Er will sogar Fernreisen per Rakete anbieten:


Today

Deutschland ist das beliebteste Land der Welt, USA stürzen ab
Nur die Deutschen sehen das anders.

Merkel, Menschen, Mercedes – ungefähr so lässt sich zusammenfassen, was Menschen in anderen Ländern offenbar mit Deutschland verbinden. 

Für viele heißt das: Vor allem Gutes. Die Bundesrepublik hat im internationalen Vergleich das beste Image, sagen die Nürnberger Konsumforscher der GfK. Für diese Erkenntnis haben sie 20.185 Menschen zum Ansehen von 50 Ländern befragt.