Bild: bento
Manchmal darf es auch weniger sein: Wir haben aktuelle Tablets ausprobiert.

Im ersten Teil haben wir die besten Laptops für den Uni-Alltag vorgestellt. Aber selbst die kompaktesten Laptops sind für einige Zwecke noch überdimensioniert – sowohl bei der Größe als auch bei der Leistung. Wer in seinem Studiengang nur Powerpoint-Folien und PDF-Dateien angucken muss und vielleicht ab und zu mal etwas notieren möchte, braucht keinen großen 13-Zoll-Laptop. Sogar Office-Arbeiten können heute dank guter Apps auf einem Tablet erledigt werden. Das Gewicht eurer Uni-Tasche wird sinken, euer Kontostand dafür nicht ganz so sehr.

Ein bisschen Tablet, ein bisschen Laptop: Acer Aspire Switch 10 E

Wer gerne auf einer vollwertigen Tastatur tippen möchte, der kann sich eine Zusatz-Tastatur für sein Tablet kaufen (die dann meistens via Bluetooth verbunden wird). Oder man greift zu einem der sogenannten 2-in-1-Geräte, die auch Detachables genannt werden: Sie kombinieren Tablet- und Laptop-Funktionalitäten in einem Gerät, weil man das Display von der Tastatur abtrennen kann. Der Großteil der Technik steckt also in der Tablet-Einheit – die Tastatur kann optional angesteckt werden und bietet dann noch einen zusätzlichen USB-Anschluss. Bei den besser ausgestattenen Konfigurationen des Switch 10 E gibt es auch noch eine Variante mit einer Festplatte (bis zu 1 Terabyte Kapazität) in der Tastatur-Einheit. Von Haus aus bietet das Switch 10 E überschaubare 32 Gigabyte Speicherplatz, er kann aber mit einer Speicherkarte erweitert werden.

Auf dem Gerät läuft ein vollwertiges Windows 8.1 (Das Update auf Windows 10 ist kostenlos möglich).

Zugegeben: Mit der verbauten Hardware kann man keine großen Sprünge machen. Der Intel-Atom-Prozessor kann es nicht mit den Core-i3-Prozessoren aus günstigen Laptops aufnehmen und auch das Display ist in Sachen Auflösung (1280 x 800 Pixel) eher bescheiden ausgestattet. Trotzdem reicht es für normale Office-Arbeiten, Surferei und Alltagsgeplänkel.

Der Druckpunkt der angedockten Tastatur ist gewöhnungsbedürftig straff. Außerdem wird das Gerät mit angedockter Tastatur sehr kopflastig und kippt leicht nach hinten um. Dafür ist das Switch 10 E mit einem Preis ab 280 Euro auch ein Schnäppchen und noch dazu in fünf verschiedenen Farbvarianten erhältlich.

Produkt: Acer Aspire Switch 10 E
Betriebssystem: Windows

Wieso?
- Schnäppchen
- Sowohl als Tablet als auch als Laptop benutzbar
- Vollwertiges Windows

Wieso nicht?
- Wenig Leistung
- durchschnittliches Display

Preis: 280 Euro

Hervorragender Android-Einstieg: Samsung Galaxy Tab S 8.4

Wer nach einem schicken Android-Tablet zum fairen Preis sucht, der ist gerade mit dem Samsung Galaxy Tab S 8.4 gut beraten. Auch weil der Nachfolger (Samsung Galaxy Tab S2) bereits angekündigt wurde: Das Galaxy Tab S 8.4 bietet zur Zeit ein super Preis-Leistungsverhältnis.

Das 8,4 Zoll große Display (im länglichen 16:9-Format) sucht seinesgleichen im Tablet-Markt. Dank hoher Auflösung von 2560 x 1600 Pixeln und AMOLED-Technologie wirkt alles extrem scharf, kontrastreich und hell.

Wegen der sehr geringen Höhe des Galaxy Tab S von nur 6,6 Millimetern sieht das Gerät schick aus und passt in absolut jeden Rucksack und sogar in viele Jacken- oder Hosentaschen. Trotzdem hält der Akku einen normalen 8-Stunden-Tag durch.

Normalerweise nerven die angepassten Android-Versionen von Smartphone und Tablet-Herstellern. Im Fall von Samsung ist die eigene TouchWiz-Oberfläche für Android Version 5.0 aber sogar ganz praktisch, denn sie erlaubt es, zwei Apps nebeneinander auszuführen. Foliensatz lesen und gleichzeitig in der Notiz-App mitschreiben sind für das Galaxy Tab S 8.4 kein Problem. Im Gegensatz zu einem vollwertigen Windows-PC bietet das Galaxy Tab natürlich weniger Anschlüsse und ist abhängig von Googles App Store.

Zum bequemen Mitschreiben in der Vorlesung braucht man auf jeden Fall noch eine Hülle oder einen Ständer, um das Display anwinkeln zu können, sowie eine externe Tastatur. Beides ist mit weiteren Kosten verbunden,

Für 315 Euro gibt es aktuell die kleinste Version mit einer Speicherkapazität von 16 Gigabyte. Gegen Aufpreis gibt es mehr Speicher und mobile Internet-Anbindung via LTE.

Produkt: Samsung Galaxy Tab S 8.4
Betriebssystem: Android

Wieso?
- Hervorragendes Display
- Starke Hardware
- Extrem dünn

Preis: 315 Euro

Apple iPad Air 2 und iPad Mini 2: Die Apple-Veteranen

Das iPad ist der Urvater aller modernen Tablets. Und es gehört nach wie vor zu den besten Tablets auf dem Markt, wenn man die Limitierungen des iOS-Betriebssystems und den hohen Preis akzeptieren kann.

Bei der Hardware bietet Apple zwei Modelle auf Augenhöhe an: Für Leute, die ein größeres 10-Zoll-Display möchten, empfehlen wir das iPad Air 2. Wer gerne ein kleineres Gerät mitnehmen oder etwas weniger ausgeben möchte, für den tut es auch ein iPad Mini 2. Dabei handelt es sich nicht um das neueste Modell. Apple verkauft das iPad Mini 2 weiterhin, obwohl vor kurzem das iPad Mini 4 vorgestellt wurde. Die Unterschiede zwischen den beiden Generationen sind nicht dramatisch, dafür gibt es das iPad Mini 2 schon 100 Euro günstiger.

Beide Geräte sind ungeschlagen in ihrer Ästhetik: Minimalistisches Aussehen, einer rekordverdächtige Bauhöhe (iPad Air 2: 6,1 Millimeter und iPad Mini 2: 7,5 Millimeter) sowie hochwertige Materialien werden auch nach etlichen Generationen nicht langweilig. Bei der Verarbeitung und Robustheit macht kein anderes Produkt den iPads etwas vor.

Die Hardware-Leistung ist ebenfalls hervorragend. Es ist wenig sinnvoll, iPads und Android-Tablets direkt in Bezug auf ihre Prozessorgeschwindigkeit oder die Anzahl der CPU-Kerne miteinander zu vergleichen. Durch die geringe Hardware-Vielfalt sind Apples Tablets viel stärker optimiert und holen aus vermeintlich schwächerer Hardware mehr Leistung heraus als ein identisches Android-Tablet.

Aber natürlich hat Apples Betriebssystem iOS auch einige Nachteile im Uni-Umfeld. Da es unter iOS keinen unmittelbaren Zugriff auf das Dateisystem gibt, fällt es zum Beispiel schwer, Dateien hin- und herzukopieren. Alle Anwendungsdaten liegen innerhalb einer App. Man muss sich also für einen Lieblings-PDF-Viewer oder für eine Notizen-App entscheiden, und hoffen, dass die App intern über eine Synchronisations-Funktion verfügt, wenn man seine Dokumente mit der Apple-Cloud oder dem Heimrechner synchronisieren will.

Auch für das iPad braucht man außerdem zusätzlich eine Tastatur und eine Hülle, damit es angewinkelt aufgestellt und angenehm darauf getippt werden kann.

Apple-Geräte haben ihren Preis: Selbst mit Studentenrabatt will Apple für das iPad Air 2 noch 468 Euro in der Basis-Version. Das iPad Mini 2 beginnt bei 277 Euro. Eventuell bietet eure Uni noch größere Rabatte an, wenn sie am "OnCampus"-Programm von Apple teilnimmt.

Produkt: Apple iPad Air 2 / Apple iPad Mini 2
Betriebssystem: iOS

Wieso?
- Hochwertige Materialien, solide Verarbeitung
- Starke Hardware (iPad Air 2)

Wieso nicht?
- Preis
- Einschränkungen durch iOS (in Bezug auf Peripherie oder Apps)

Preis: 468 Euro (iPad Air 2), 277 Euro (iPad Mini 2)

Microsoft Surface 3 + Type Cover

Microsoft will mit seinen Surface-Geräten von Anfang an den klassischen Laptop ersetzen. Was früher noch belächelt wurde, ist inzwischen in der dritten Generation zu einem beeindruckenden Produkt geworden und eine gute Wahl für Studenten.

Zwar ist das Gerät mit seinem 10,8 Zoll großen Display ein gutes Stück größer (iPad Air 2: 9,7 Zoll) und auch deutlich dicker als ein iPad (6,1 vs. 8,7 Millimeter), dafür bietet es aber auch einen größeren Funktionsumfang. Es ist ein vollwertiger PC.

Dank dem integrierten Kickstand steht das Surface 3 von ganz allein in einem von drei Winkeln auf geraden Oberflächen – ohne zusätzliche Hülle. Das Surface 3 bietet außerdem Anschlussmöglichkeiten für sämtliche Peripherie, egal ob Datenträger oder Eingabegerät.

Wie bei einem Laptop kommt beim Surface 3 ein vollwertiges Windows 10 zum Einsatz, ohne Einschränkungen. Da freuen sich vor allem Studenten, die auf ganz spezielle Programme angewiesen sind, zum Beispiel Compiler in der Informatik oder Simulationsprogramme in Ingenieurberufen, die nicht für andere Plattform oder gar als App verfügbar sind.

Zum sinnvollen Betrieb braucht es allerdings noch eine Tastatur, die nicht im Kaufpreis enthalten ist. Deswegen werden die meisten Käufer weitere 140 Euro in das "Type Cover" investieren, was den günstigen Studentenpreis schnell von 540 auf 680 Euro ansteigen lässt. Dafür ist im Preis wenigstens ein Jahres-Abonnement von Microsofts aktuellem Office 365 enthalten.

Das Surface 3 ist außerdem der beste Kandidat in dieser Übersicht, wenn es darum geht, handschriftliche Notizen auf dem Tablet anzufertigen. Microsoft bietet für weitere 45 Euro einen Stylus an, mit dem man bequem auf dem Surface zeichnen und schreiben kann. Die Empfindlichkeit und Präzision ist durch das besondere Display höher als bei anderen Tablets, die mit einem Dritthersteller-Stylus betrieben werden können.

Produkt: Microsoft Surface 3 + Type Cover
Betriebssystem: Windows

Wieso?
- Praktischer Kickstand
- Vollwertiges Windows
- Handschriftliche Notizen mit (kostenpflichtigem) Stylus

Wieso nicht?
- Tastatur und Stylus nicht im Preis enthalten

Preis: 540 Euro (Surface 3)+ 140 Euro (Type Cover)+ 45 Euro (Stylus)

Unser Video: Laptops, Tablets und Zubehör fürs Studium
Hier geht's zum ersten Teil: Die besten Laptops fürs Studium.