Bild: Getty Images/Matt Cardy

Sterne gucken kannst du immer – aber die Chance auf den "Supermond" bekommst du so schnell nicht wieder. Am Montag wird der Mond der Erde so nah sein wie seit knapp 70 Jahren nicht mehr, gleichzeitig ist Vollmond.

Das bedeutet: Der Mond wirkt so nah und hell wie selten.

Konkret ist der Mond 356.509 Kilometer von der Erdoberfläche entfernt. Das letzte Mal war das 1948 der Fall ("Deutsche Welle"). Für gewöhnlich ist der Mond knapp 30.000 Kilometer weiter weg. Die Nähe wirkt für uns mit dem bloßen Auge wie der Unterschied zwischen einem 1-Euro-Stück und einem 2-Euro-Stück.

Wo kann ich ihn am besten sehen?

In ganz Deutschland und in Österreich stehen die Chancen am Abend ziemlich gut. Bis in die erste Nachthälfte hinein bleibt es klar, erst in den frühen Morgenstunden ziehen über Nord- und Westdeutschland Wolken auf. (wetteronline.de)

Bereits am Sonntag war er ziemlich nah. So spektakulär sind die Fotos:
1/12
Wie gelingen mir auch solche Fotos?

Was in echt spektakulär aussieht, kann mit Smartphones leicht zur Qual werden:

Diese Tipps helfen dir:

1. Achte auf die Perspektive

Besonders beim Aufgang wirkt er gigantisch, weil er dann am Horizont steht und somit hinter Häusern und Bergen auftaucht. Astronomen kennen das Phänomen als optische Täuschung. Der Mond geht 17.06 Uhr auf, ab 17.30 Uhr dürfte er gut am östlichen Horizont erkennbar sein. Such dir also schon vorher einen spannenden Vordergrund – zum Beispiel markante Türme – aus.

2. Fokussiere richtig

Fast alle Smartphones erlauben Fokussierung direkt auf dem Display: Per Fingertipp bestimmst du also, wo im Bild scharf gestellt wird und wo die Beleuchtung definiert wird. Logisch, dass du auf den Mond tippen solltest – sonst werden wohlmöglich die Häuser im Vordergrund scharf gestellt und der Mond selbst bleibt als greller Schwamm im Hintergrund.

3. Pimpe dein Smartphone

Einige Modelle bieten Zusatz-Kameras, mit denen du näher heran zoomen kannst. Stative können helfen, das Smartphone besser zu stabilisieren. Auch Apps wie Adobe Lightroom helfen, bessere Fotos zu machen. Lightroom bietet ein sogenanntes DNG-Format an, mit dem du mehrere Bildinformationen gleichzeitig aufnehmen kannst (ähnlich dem RAW-Format). So kannst du später die Bildinformationen kombinieren und ein kontrastreicheres Foto machen. (Mashable)

Doch lieber das Abendessen fotografieren? So geht's:


Today

Trump will 2-3 Millionen Menschen aus dem Land werfen

Wenn er sein Amt als Präsident der USA im Januar antritt, will Donald Trump mit der Ausweisung von 2 bis 3 Millionen illegalen Einwanderern beginnen. Das sagte er in seinem ersten längeren Interview seit der Wahl. Aufgenommen wurde das Interview am Freitag, gesendet am Sonntagabend.

Trump erklärt, es gäbe wahrscheinlich 2 Millionen oder sogar bis zu 3 Millionen illegale Einwanderer, die Straftaten begangen hätten. Es seien Gangmitglieder und Drogenhändler. Diese sollen deportiert oder eingesperrt werden, sagte Trump. Damit will er ein Wahlversprechen einlösen. (CBS)