Bild: Unsplash
6 Tipps für heiße Handys.

So hübsch die Schneedecke auch aussieht: Der Winter hat viele lästige Nebeneffekte. Schneeschippen zum Beispiel, oder kalte Füße. Was auch ziemlich nervt: Die Kälte macht auch den Smartphones zu schaffen.

Kaum zieht man das Handy aus der Tasche, um nach dem Weg zu schauen oder den süßen Schneemann an der Straßenecke zu fotografieren, verschwinden auf einmal 50 Prozent der Akkulaufzeit. Im schlimmsten Fall kommt es gar nicht zum Foto – weil sich das Telefon schon längst verabschiedet hat.

Das Problem: Smartphone-Akkus mögen keine Kälte. Ein iPhone hat seine "Komfort-Zone" laut Hersteller zum Beispiel bei 16-22° Celsius. Bei diesen Temperaturen funktioniert das Telefon optimal. Wird das Smartphone kälter, leidet die Akku-Laufzeit erheblich. (Apple)

Damit du nicht auf einmal völlig von der Außenwelt abgeschnitten bist, solltest du dich an diese Tipps halten, um deinen Handy-Akku vor der Kälte zu schützen:

1 Trag dein Smartphone möglichst nah am Körper.

Klar, man möchte das Telefon möglichst griffbereit haben. Aber im Jutebeutel oder der Außentasche deiner Jacke ist das Smartphone nicht gut aufgehoben. Besser ist, es an einer körpernahen Stelle zu tragen – zum Beispiel einer Innentasche der Jacke. Oder, wenn sie ausreichend groß sind, in der Hosentasche. Durch die Körperwärme bleibt das Smartphone temperaturmäßig in seiner "Komfort-Zone".

2 Auch, wenn es schwer fällt – hol es so wenig wie möglich aus der Tasche.

Und wenn doch, versuche, es möglichst kurz zu halten. (Vielleicht reicht ein Foto vom Schneemann, es muss ja nicht gleich eine ganze Insta-Story werden.)

Bitte keine ganze Insta-Story.

(Bild: Pixabay)

3 Schaff dir ein Bluetooth-Headset an.

Damit kannst du telefonieren, ohne das Smartphone aus der (Jacken-Innen- oder Hosen-)Tasche zu holen. 

4 Zieh dein Smartphone warm an.

Es gibt spezielle Hüllen aus Neopren, Filz oder Wolle, die dein Handy am Auskühlen hindern. Du würdest im Winter schließlich auch nicht ohne Klamotten vor die Tür gehen!

5 Wenn es doch zu kalt geworden ist: Lass das Smartphone langsam wieder aufwärmen.

Wenn du von draußen wieder ins Warme kommst, pass auf, dass sich dein Handy nicht zu schnell wieder erwärmt. Sonst kann sich Kondenswasser bilden – und das kann dem Smartphone schaden. Also lässt du es vielleicht lieber ein paar Minuten in der Tasche, bevor du es wieder benutzt.

Auch eine ganz schlechte Idee: Das Smartphone auf die Heizung legen. Mit einem solchen Temperaturunterschied können viele elektronische Komponenten des Telefons nicht gut umgehen.

6 Im Zweifel: Ausschalten und warten.

Wenn das Smartphone sehr kalt geworden ist, ist die sicherste Variante, es im ausgeschalteten Zustand wieder auf Normaltemperatur kommen zu lassen.

Quelle: SPIEGEL ONLINE.


Gerechtigkeit

Kann die Polizei nicht lieber wieder Verbrechen aufklären, statt Insta-Storys zu machen?
I bims, die Polizei – wir Beamten sind übrigens übelst fly vong Coolness her!

"Bitte melde dich bei unserm Kollegen! Dein Lächeln hat ihn verzaubert", so ein Aufruf in der aktuellen Story. Weiter unten im Instagram-Profil ein brandneues Auto, "der Chuck Norris unter den Dienstwagen". Außerdem ein Video von einer Liegestütz-Challenge an der Siegessäule, #bizepsbrennt! 

Dieses Profil gehört nicht etwa einem Rapper oder Fitnessblogger – sondern der Polizei Berlin. Die fällt seit einiger Zeit im Netz nicht nur durch (Miss-)Erfolge in der Polizeiarbeit, sondern vor allem durch – sagen wir – originelle Posts in sozialen Netzwerken auf.