Say Hi!

Wir freuen uns schon sehr auf die re:publica und die Media Convention in Berlin. Eine Konferenz mit Affenfelsen, Seifenblasen und Netzpromis, auf der die Zukunft verhandelt wird? Stark! Carolina TorresJan Petter und Pia Seitler aus unserer Redaktion werden vor Ort sein und berichten.

Außerdem tragen wir zum Programm bei:

1

Unfassbare Internet-Geschichten und was dahinter steckt

Donnerstag, 3. Mai, 18-18:30 Uhr, Stage 2, Ole Reißmann

Soziale Netzwerke und Verschwörungstheorien: Sind diese Geschichten wirklich so passiert oder haben wir sie frei erfunden?

2

Die alles bestimmenden Medientrends 2018

Freitag, 4. Mai, 10:30 bis 11:00 Uhr, Stage 6, mit Jannis Schakarian von Funk und Julia Rieke und Ole Reißmann von bento. 

Sind Podcasts und Paywalls die Zukunft? Was passiert, wenn Facebook News aussortiert? Wie unterscheidet Alexa Fake-News von Postillon-Satire? Ist eine Nachrichtenseite ohne Morgen-Newsletter überhaupt noch vorstellbar? Muss ich meine Snaps auf Jodel zweitverwerten? Ist Merchandise das neue Snowfall? Wir diskutieren die aktuellen Hypes und Trends der Medienbranche.

3

Kryptopia oder altes Geld mit neuen Mitteln: Bauen wir noch ein neues Finanzsystem – oder passen wir das alte nur an?

Freitag, 4. Mai, 17:30 bis 18 Uhr, Julia Wadhawan von bento diskutiert mit ihren Gästen Shermin Voshmgir und Ricardo Ferrer Rivero. 

Als Bitcoin geboren wurde, entfachte es bei vielen die Hoffnung auf ein alternatives Finanzsystem: dezentral, unabhängig von staatlicher Macht und Manipulation, kontrolliert von den Menschen selbst, schnell und günstig.

Heute geht es gar nicht mehr um Währungen, sondern um Tokens, ICOs und Marktakpitalisierung. Das Ziel: Mehr altes Geld mit neuen Mitteln machen. Ist die Idee hinter Bitcoin gestorben? Bauen wir noch ein alternatives Finanzsystem – oder passen wir das alte nur an? Und was muss passieren, damit der Traum hinter Bitcoin doch noch wahr wird?

4

So schaffen wir den Sexismus ab!

Freitag, 4. Mai, 17:30 bis 18:30 Uhr, Stage 6, Katharina Hölter von bento, Marieke Reimann von Zett, Teresa Bücker von Edition F und Daniel Drepper von BuzzFeed diskutieren, Christian Fahrenbach moderiert.

Sexismus ist täglich in den News – es geht um Vorwürfe in der Filmbranche, in der Wirtschaft, in Parlamenten. Und wie sieht es in den Redaktionen aus? Wie schafft man Sexismus-freie Zonen? Wie gelingt die Zusammenarbeit zwischen Redakteurinnen und Redakteuren? Wie hat die #metoo-Debatte Redaktionen verändert? Wie sieht die Berichterstattung darüber aus?


Haha

Mario Götze sperrt sich aus seinem eigenen Auto aus – und Paul Ripke hat's gefilmt

Es läuft nicht wirklich bei Mario Götze. Einst galt er als der deutsche Neymar, zumindest dem FC Bayern. Jetzt spielt er bei Borussia Dortmund, aber auch nicht immer und meist nicht so wie Neymar. Nun hat Götze versucht mit Paul Ripke zu einem PR-Termin zu fahren. Ripke ist der Lieblingsfotograf der deutschen Influencer, also auch der von Mario Götze (8,4 Millionen Follower bei Instagram).

Die Reise hielt Ripke in seinen Instagram-Storys fest. Der Höhepunkt: Mario Götze sperrt sich aus seinem eigenen Auto aus, lässt den Schlüssel im Auto stecken, der Wagen, eine Mercedes S-Klasse, schließt sich von alleine ab.

"Der Schlüssel ist drin, das Auto ist zu", kommentiert Ripke in seiner Instagram-Story. "Ja, war nicht so schlau von uns."