Bild: HIG

Es gab eine Zeit, in der Menschen beim Blick auf eine rote Fußgängerampel kurz nach links und rechts schauten – und dann hinübereilten, wenn kein Auto kam.

Es gibt eine Zeit, in der Menschen an einer roten Fußgängerampel nun vor allem nach unten auf das Smartphone in ihren Händen schauen – und selbst dann nicht losgehen, wenn die Ampel auf Grün schaltet. Oder schlimmer noch: Doch losgehen, ohne vorher auf das rote oder grüne Signal zu schauen.

Irgendwer hat diese Evolutionsstufe des bewegungsarmen Smartphone-Guckers einst sogar in das Wort "Smombie" gegossen. Und der Langenscheidt-Verlag kürte Smombie 2015 zum "Jugendwort des Jahres".

Die niederländische Stadt Bodegraven hatte auch ein Smombie-Problem – und eine simple Idee für mehr Sicherheit im Straßenverkehr. Die Stadtverwaltung hat an einer Kreuzung LED-Lichter in den Boden eingelassen, die gemeinsam mit den Ampeln auf Rot oder Grün umschalten. Das System hat sich HIG ausgedacht, eine lokale Firma für Verkehrstechnik (hig.nl).

Social Media und WhatsApp würden zu viel Aufmerksamkeit vom Verkehr abziehen, sagt Kees Oskam, einer der Initiatoren in Bodegraven. "Als Stadtverwaltung können wir diesen Trend nicht umkehren, aber wir können ihn ausnutzen." (Quartz)


Today

Darf man im Flugzeug Leggings anziehen?
Eine Fluglinie wollte mehreren Mädchen nun genau das verbieten.

"United Airlines" hatte sich auf sein Recht berufen, Passagiere nur mit "angemessener Kleidung" an Bord zu nehmen. Und genau das hat auf Twitter für sehr viel Ärger gesorgt.

Konkret ging es um einen inneramerikanischen Flug von Denver nach Minneapolis. Mehrere junge Mädchen, die alle Leggings anhatten, wurden vom Bodenpersonal von "United" am Boarding der Maschine gehindert. Die Frauenrechtsaktivistin Shannon Watts hatte die Szene beobachtet und begonnen, darüber zu twittern: