Bild: Twitter / Tim Kopra

Astronautennahrung ist nicht unbedingt dafür bekannt, dass sie besonders schmackhaft ist. Meistens ist sie in eine Plastiktüte verpackt und muss durch einen Strohhalm konsumiert werden, um zu verhindern, dass sich Stückchen in die empfindlichen Instrumente an Bord der Internationalen Raumstation verirren.

Aber manchmal wollen Astronauten eben einfach einen verdammten Taco.

Der US-amerikanische Astronaut Tim Kopra hat ein Foto von seiner Space-Taco-Kreation getwittert. Und ganz ehrlich: Es sieht tatsächlich ziemlich gut aus. Hier:

So gut, dass einige Leute feststellen, dass die Erde für sie nun keinen Reiz mehr habe.

Andererseits sind Bohnen auf der ISS vielleicht keine so gute Idee...

Aber Space-Tacos und Burritos sind tatsächlich nicht so neu. Hier ist ein Video von Adam Savage und Jamie Hyneman von MythBusters, wie sie im Jahr 2013 an einem "Space-Burrito" arbeiten.

Weltraum-Essen ist nach wie vor normalerweise gefriergetrocknet und so verpackt, dass es mehrere Monate im Weltraum übersteht, bevor es gegessen wird. Aber glücklicherweise hat es sich seit den Anfängen schon ziemlich verändert – früher sah das Essen der Astronauten aus wie in Zahnpastatuben gepresste Nahrung.

Dieser Beitrag von Cynthia McKelvey ist zuerst auf The Daily Dot erschienen. Übersetzung: Julia Rieke


Today

Koran, Katzenberger und Nuit Debout: die Stories der Woche auf bento

In Frankreich gehen junge Menschen jede Nacht für Proteste auf die Straße. Entsteht hier gerade eine neue Occupy-Bewegung? Für bento ist Lisa Louis in Paris dabei gewesen und hat nachgefragt.