Die wichtigsten News vom Apple-Event am Mittwochabend:

1. Super Mario Run

Noch dieses Jahr bringt Nintendo ein neues Super Mario heraus: Das Spiel soll zunächst für iPhones erscheinen und sich mit einer Hand bedienen lassen. Super Mario rennt, als Spieler steuert man nur noch, in welche Richtung. Der Erfinder von Super Mario, Shigeru Miyamoto, kündigte das Spiel selbst an.

2. Pokémon Go auf der Apple Watch

Tja. Künftig brummt es am Handgelenk, wenn man sich einem Pokéstop nähert.

3. Apple Watch Series 2

Wasserdicht. Schneller. Doppelt so helles Display. GPS ist jetzt in der Uhr eingebaut. Für Menschen, die wirklich noch eine Uhr tragen wollen.

4. Das iPhone 7 glänzt
  • Das neue iPhone 7 gibt es in einer glänzend schwarzen Version, die an einen Spiegel erinnern soll. Noch mehr Fettflecken! Außerdem gibt es das iPhone 7 in mattschwarz (wie die prolligen Autos, die mit Folie beklebt sind), gold, silber und roségold.
  • Das iPhone 7 weist Wasser und Schmutz ab.
  • Statt eines Lautsprechers gibt es zwei – und die SOLLEN AUCH NOCH DOPPELT SO LAUT SEIN WIE BISHER. BAM!
  • Die Kamera soll viel, viel besser sein. Mit optischem Bildstabilisator. Mit mehr Farben. Mit RAW-Export, wenn man das braucht. Viel wichtiger: Die Selfie-Kamera auf der Vorderseite wird auch besser, 7 statt 5 Megapixel.
5. Tiefenunschärfe
  • Das große iPhone 7 Plus bekommt zwei Kameras, mit denen Tiefenunschärfe wie bei Profi-Kameras möglich sein soll. Jedenfalls fast: Der Effekt wird nur berechnet – das iPhone erkennt Dinge im Vordergrund und macht den Hintergrund unscharf. Die Funktion soll später im Jahr mit einem Update nachgeschoben werden.
  • Die Preise sollen bei den iPhones gleich hoch bleiben, aber es gibt doppelt so viel Speicherplatz. Ab dem 16. September sollen sie in Deutschland erhältlich sein.
6. Kopfhörer brauchen jetzt einen Lightning-Anschluss

(Das ist der, über den bisher Strom und Daten fließen.)

(Und es gibt mit jedem iPhone 7 einen völlig uncoolen Adapter, von Lightning auf die bisherige, analoge Kopfhörerbuchse.)

7. AirPods statt EarPods
  • Kabellose Kopfhörer mit Mikrofon. 5 Stunden Batterielaufzeit. Kein Pairing oder ähnliches – sie sollen einfach funktionieren, auch einzeln. Und sehen so sexy aus wie Bluetooth-Freisprecheinrichtungen.
  • Das Aufladen passiert in einem Gehäuse, das wiederum für 24h Batterie haben soll.
  • Der Preis für zwei kleine Stecker mit Ladegerät: 179 Euro Dollar, erhält Ende Oktober.
Also dann: Warten auf das neue iPhone (16. September), warten auf AirPods (später im Oktober), warten auf Super Mario Run, warten auf die Tiefenunschärfte beim iPhone 7 Plus.


Streaming

"The Wire" - wie gut kennst du dich mit der Kultserie aus?
Shiiiiiiiiiiit.

Der Schauplatz: Baltimore. Die Protagonisten: Drogendealer, Cops, Hafenarbeiter, Politiker, Journalisten und die Einwohner der Problemviertel. "The Wire" spielt in diesem Kosmos und gilt als eine der besten Serien der Geschichte.

Serien-Erfinder David Simon hat gesagt, es gehe in "The Wire" darum, was Institutionen mit Menschen machen – und die Antwort fällt düster aus. Inmitten von Gewalt, Sucht, Korruption und Kriminalität gibt es kaum Aussicht auf Besserung oder Hoffnung, dem Elend zu entrinnen. Genau das macht die Qualität der Serie aus: Sie zeigt die Probleme, ohne der Versuchung zu erliegen, einfache Lösungen anzubieten.

Wie lautet der richtige Vorname von Stringer Bell? Woran starb Ziggy Sobotkas Ente? Und welche Figur hat ein langgezogenes "Shiiiiiiiiiiiit" als Markenzeichen?

Hier kannst du testen, wie gut du dich im "The Wire"-Universum auskennst: