Bild: unsplash.com / Quinten de Graaf
Wir haben sie mal ausprobiert.

Update-Time bei Instagram: Die Foto-App hat eine neue Stories-Funktion, mit der Selfies und Porträts noch besser aussehen sollen. "Focus" soll dank Tiefenschärfe-Effekt dafür sorgen, dass das gezeigte Gesicht klar zu erkennen ist, der Hintergrund aber unscharf wirkt.

Wir haben die Funktion getestet. Ohne "Focus" sieht es so aus...

(Bild: bento)

... und mit der Funktion so:

(Bild: bento)

Zu finden ist "Focus" in der Foto-Auswahlleiste unten zwischen dem "Superzoom" und dem "Boomerang". (Instagram)

Den unscharfen Hintergrund konnte man bisher am besten mit Spiegelreflexkameras erzeugen.

Mit ihnen können Fotografen hochwertige Bilder machen, allerdings kosten die Kameras teilweise mehrere tausend Euro.

Außerdem neu: Die "@mention"-Funktion.

Wer seine Freunde in seiner Story verlinken will, kann das jetzt direkt tun: Im Stickermenü ist jetzt die "@mention"-Funktion integriert, die wie eine Ortsmarkierung oder schon die Hashtag-Funktion zu bedienen ist. Statt erst ein Textfeld zu öffnen und ein “@" einzugeben, um jemanden zu verlinken, reicht nun ein Touch auf das neue Feature. Danach den Instagram-Namen der Person einfügen, fertig ist die Verlinkung.

Die neuen Funktionen sind ab sofort für iOS-Geräte ab dem iPhone 6s sowie für ausgewählte Android-Smartphones verfügbar.


Fühlen

Dieses Zeitraffer-Video zeigt, warum Mütter morgens müde aufwachen
Hat jemand "Durchschlafen" gesagt?

Die Bedürfnisse der Kinder erfüllen und dabei selbst genügend Schlaf bekommen – das sind laut Melanie Darnell die beiden Ziele für Eltern in der Nacht. Wie schwer es ist, beides unter einen Hut zu bekommen, das zeigt die Mutter von drei Kindern in einem Video.