Manche Dinge gehören einfach nicht zusammen. Pizza und Ananas zum Beispiel. Oder Zauberei und Roboter. Zum Glück gibt es Typen, denen das egal ist. Den Jungs von Botnik Studios zum Beispiel.

Das New Yorker Team entwickelt automatische Schreibsoftware – umgangssprachlich würde man sagen: "Roboter, die eigenständig Texte verfassen können". Die Software lernt anhand von vorgegeben Texten deren Struktur und soll die Texte so selber weiterschreiben können. 

Jetzt haben sie ihren Roboter mit den "Harry Potter"-Büchern gefüttert. Danach sollte er ein eigenes Kapitel schreiben.
Das Ergebnis: wurde ein herrlicher grandioser Mist!

Todesser küssen sich, Ron verspeist Hermines Familie und Harry fällt eine Treppe runter – für mehrere Monate.

Das Kapitel heißt "The Handsome One" und erstreckt sich erstmal nur auf dreieinhalb Seiten – die es aber in sich haben. Hier sind einige der lustigsten Sätze von uns übersetzt:

Für Harry war Ron wie ein lauter, langsamer und weicher Vogel. Harry hatte gar keine Lust, gerade über Vögel nachzudenken.
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
"Gar nicht mehr so hübsch", dachte Harry, als er Hermine in die scharfe Sauce tunkte.
Das Hausschwein von Hufflepuff blähte sich auf wie eine Kröte. Dumbledore lächelte es an und legte seine Hand auf den Kopf: "Du sollst nun Hagrid sein."
Ron warf seinen Zauberstab auf Voldemort und alle applaudierten höflich.
Der große Todesser trug ein T-Shirt mit der Aufschrift "Hermine hat vergessen, wie man tanzt", also rammte Hermine sein Gesicht in den Schlamm.
Ron stand da und machte eine Art verrückten Stepptanz. Er sah Harry und begann sofort, Hermines Familie aufzuessen.
Harry schaute sich um und fiel dann die Wendeltreppe für den Rest des Sommers herab. "Ich bin Harry Potter", begann er zu schreien. "Die dunklen Künste sollten sich besser in Acht nehmen, Junge!"
1/12

Wirklich absurd – oder gar kafkaesk – wird es, als Harry einigen Todessern begegnet. Wir erinnern uns: Die Todesser sind eigentlich die Handlanger von Voldemort, Harrys Erzfeind. Der Roboter hat aus ihnen höfliche Liebende gemacht - und deutet an, dass Harry der wahre Schurke ist.

Die Szene in der Übersetzung:

Harry, Ron und Hermine standen still hinter einer Gruppe Todesser, die ziemlich übel aussahen. "Ich denke, es ist okay, wenn du mich magst", sagte ein Todesser. "Danke dir von Herzen", antwortete ein anderer.
Daraufhin lehnte sich der erste Todesser mutig nach vorne und küsste den anderen auf die Wange. "Oh, gut gemacht", sagte dieser, als sich sein Freund wieder zurücklehnte. Alle anderen Todesser applaudierten höflich. Dann nahmen sie sich einige Minuten Zeit, um zu besprechen, was man gegen Harrys Zauberei tun könne.

Botnik Studios sollten das eigentlich nicht als Aushängeschild für ihre Software nutzen – machen es aber trotzdem. Denn sie haben für ihr Potter-Projekt mit Fans und Schriftstellern zusammengearbeitet. Diese durften die Software selbst nutzen und ihre witzigsten Ergebnisse einreichen – daraus wurde das Kapitel zusammengesetzt. 

Hinter Botnik steht ein Team aus IT-lern und Schriftstellern. Neben Potter lassen sie auch viele andere Texte fortschreiben, Songtexte von Bob Marley zum Beispiel oder Szenen aus "Scrubs". Die Software greift auf "Predictive Writing" zurück, also vorausahnendes Schreiben.

Diese Technik wird unter anderem in Smartphones verwendet, als Auto-Vervollständigung. 

Wer auf seiner Handy-Tastatur die Buchstaben tippt, bekommt vorgeschlagen, wie das Wort wahrscheinlich weitergeht. Für das Potter-Kapitel hat Botnik nicht nur Worte vervollständigt, sondern ganze Sätze. Der Roboter hatte sich durch die Bücher beigebracht, wie ein typischer Potter-Satz sinnvoll fortgeführt wird. 

Lust auf mehr? Hier kannst du dir das ganze Robo-Kapitel durchlesen.

Gerechtigkeit

Sie leckte an einer Banane: Ägyptischer Popstar muss zwei Jahre in Haft

Die ägyptische Popsängerin Shaimaa Ahmed ist zu zwei Jahren Haft verurteilt worden. Zuvor hatte sie in einem Musikvideo lasziv Milch über eine Banane gegossen. Die Staatsanwaltschaft hatte Shaimaa daraufhin vorgeworfen, für "Verkommenheit" zu werben.