Bild: Magic Leap

Google arbeitet anscheinend an der Entwicklung einer neuen Virtual-Reality-Brille. Google selbst hat zwar noch nichts angekündigt, aber es gibt jetzt Hinweise auf dem eigenen Jobportal: Dort sucht der Konzern nach neuen Entwicklern im Bereich "consumer electronic", zum Beispiel einen Hardware Engineering Technical Lead Manager. Experten gehen davon aus, dass in der "consumer electronic"-Schmiede vor allem an der neuen Brille gearbeitet werden wird. (techcrunch.com)

Wie kann ich mir Virtual Reality vorstellen?

Virtual Reality (VR) soll reale Eindrücke mit digitalen verschmelzen. Durch eine entsprechende Brille können Nutzer also ihr Umfeld sehen – das zugleich auf den Brillengläsern um 3D-Gegenstände erweitert wird. Also ganz ähnlich einem Besuch im 3D-Kino, nur halt ohne Begrenzung auf den Kinosaal. Naheliegend ist, dass VR vor allem im Gaming und bei Home Videos Erfolg hat. Allerdings kann es auch in Medizin und Forschung eingesetzt werden.

Dieses Video zeigt, was auf uns zukommt. Es wurde im Büro von Magic Leap gefilmt, einem Start-Up, das Google mit einer Finanzspritze von 542 Millionen US-Dollar ausrüstete:

Eine erste VR-Brille gibt's aus Pappe

2014 hatte Google bereits eine VR-Brille für den kleinen Geldbeutel vorgestellt: Cardboard, gebastelt aus Pappkarton. Der Chef des Projektes ist nun Leiter der VR-Abteilung. 17 weitere Stellen werden gesucht.

Auch die Konkurrenz schläft nicht: Mit der Oculus Rift kommt eine erste VR-Brille für stolze 700 Euro auf den Markt und Samsung bastelt an einer eigenen mit dem Smartphone kooperierenden Brille.

bento-Newsletter Today