Das neue Google-Smartphone ist vor allem teuer.

Wer auf ein einigermaßen günstiges Android-Handy gehofft hatte, ist am Dienstagabend von Google enttäuscht worden: Das erste richtige Google-Smartphone nimmt es nicht nur technisch mit dem iPhone von Apple auf, sondern auch beim Preis.

In der günstigsten Variante kostet das Pixel 759 Euro, so viel wie das günstigste iPhone 7. Wer mehr als 32 Gigabyte Speicher haben möchte, muss 869 Euro für das Google Pixel investieren und bekommt dann 128 Gigabyte.

Das etwas größere Pixel XL hat statt 5 Zoll Display ein 5,5 Zoll großes Display und kostet 899 Euro, mit mehr Speicher 1009 Euro. Auch diese Preise sind exakt die Preise des iPhone 7 Plus.

Damit ist das Pixel richtig teuer. Dafür gibt es 4 Gigabyte Arbeitsspeicher, einen Snapdragon Vierkern-Prozessor und einen extra Grafik-Prozessor – also alles, was ein Android-Smartphone heute braucht, um mit dem iPhone mitzuhalten.

Im Gegensatz zum iPhone hat das Pixel noch einen herkömmlichen Kopfhörer-Anschluss. Ansonsten sind die technischen Details fast schon langweilig. Das Pixel macht offenbar auch ganz gute Fotos, auch wenn zumindest das iPhone 7 Plus mit doppelter Linse einen Vorsprung haben dürfte.

Viel wichtiger ist der Google Assistant, der persönliche Assistent, der dank künstlicher Intelligenz jede Menge Anweisungen verstehen soll. Um Google Assistant voll auszunutzen, muss man allerdings wohl auch die übrigen Google-Produkte nutzen, vom Kalender bis zu den E-Mails, und Google stets den eigenen Standort verraten.

Was Google noch vorgestellt hat:

Google Home heißt ein Lautsprecher, der außerdem auf Sprachbefehle hört – in Konkurrenz zu Apples Siri und vor allem Amazon Echo. In Deutschland ist Google Home aber erst im nächsten Jahr erhältlich. Die Datenschützer schreiben schon mal ihre Pressemitteilungen vor: Für die Sprachbefehle dürfte das Mikrofon ständig an sein, für die Spracherkennung Daten auf Google-Server übertragen werden.

Auch einen eigenen smarten W-Lan-Router hat Google künftig im Programm, den es aber zunächst auch nicht im deutschen Google Store zu kaufen gibt. Dafür sind diese Neuheiten erhältlich:

  • Daydream, ein Headset für Virtual Reality, das aber nicht ohne ein extra Smartphone funktioniert.
  • Der TV-Stick Chromecast ist schneller geworden und kann nun 4k Auflösung.


Food

Mhhh! So kochst du Zoodles Bolognese
...einfach nur lecker und gesund.

Egal, ob in der Mensa oder beim Italiener – Nudeln mit Bolognese dürfen auf der Speisekarte nicht fehlen. Mindestens genauso gut schmeckt die vegane Variante: Zoodles mit Linsen-Bolognese. Die Nudeln werden aus Zucchini gemacht und dazu gibt es eine würzige Soße aus Linsen und buntem Gemüse. Gesund, ruckzuck gekocht und super lecker – nicht nur für Veganer und LowCarb-Fans!