Bild: YouTube/Google
Aber vermarktet es ziemlich gut!

Google hat eine neue Möglichkeit gefunden, sich in dein Leben einzumischen: Längst schraubt die Suchmaschine von einst an selbstfahrenden Autos, vermisst die Welt und packt Virtual Reality auf deine Nasenspitze – nun übernimmt "Google Goals" auch noch deinen Alltag und zwingt dich dazu, aktiv zu sein.

Was ist "Google Goals"?

Ein sich selbst organisierender Kalender, den Google am Mittwoch vorgestellt hat. Es handelt sich um ein neues Feature, das im Browser oder via App verwendet werden kann. (Google Blog)

Wenn man sich ein Ziel setzen möchte – zum Beispiel "Mehr Kraftsport machen" – sucht Google Termine, wann das am besten in den Tagesrhythmus passt. Die Termine werden mit den anderen Kalendereinträgen abgeglichen und ständig optimiert, damit du nicht mit Aufschieberitis kontern kannst. Kurzum: Google will dich zu einem besseren Menschen machen.

(Bild: Google)

Was der Google-Kalender mit dir macht, wenn du deine Termine nicht einhältst, verrät die Firma nicht. Es könnte also passieren, dass sich die Maschinen irgendwann gegen dich erheben.

Zumindest das Promovideo zum neuen Feature ist ziemlich gut. Denn es ist mitten im 21. Jahrhundert angekommen: Titelheld Brad hat eine Frau zur Chefin und sein Herz an einen Mann verloren. Und es gibt ein Faultier:


Haha

Abschreckende Bilder auf Produkten? Diese Warnhinweise brauchen wir unbedingt

Tierschützer fordern auf Fleischverpackungen abschreckende Bilder von Massentierhaltung und Schlachthöfen. Die Konsumenten in der Schweiz sollten sich wie bei Zigaretten bewusst für Fleisch entscheiden und wissen, was hinter der Produktion steckt.

Ob das sein muss? Kann man machen. Aber wenn wir gerade dabei sind: Auch wir hätten noch ein paar Ideen für (wahnsinnig sinnvolle) Warnhinweise auf Produkten.