Bild: Pixabay

Feierabend, Wochenende – genau die richtige Zeit, um mal durch die Timeline zu scrollen und zu gucken, was gerade so geht. Doch das klappte nicht überall: Am Freitagabend war Facebook plötzlich offline.

Innerhalb weniger Minuten gingen auf der Störungsseite "Down Detector" mehr als 600 Meldungen ein, dass Facebook nicht funktioniere:

Kein Facebook?! Panik! Krise!

Wie soll man sich denn jetzt beschäftigen? Ah ja, Twitter! Der Hashtag #facebookdown begann sofort, auf Twitter zu trenden. Sehr zur Unterhaltung der Twitter-Community.

Hier sind die besten Reaktionen.

Die wichtigste Frage zuerst:

Immerhin ist die schuldige Person geständig:

Oder ist das alles nur Ablenkung vom wahren Grund?

Manche wissen nichts mehr mit sich anzufangen:

Andere freuen sich einfach nur, dabei zu sein. What a time to be alive!

Und manch einer stellte sofort die philosophischen Fragen:

Und weil jetzt alle Facebook-Enthusiasten gelangweilt sind, wechseln sie halt einfach das Netzwerk:

Dabei entdecken einige, dass Facebook eigentlich gleich weg bleiben könnte:

Aber halt, stop – das größte Problem ist doch dieses:

Ein Glück, dass die Weltkrise offenbar kurze Zeit später wieder behoben war:

Das Leben kann weitergehen – Nase Richtung Handy, wen interessieren schon die Menschen um einen herum.


Trip

Diese Frau steht beim Wacken auf der Bühne und übersetzt Metal-Konzerte in Gebärdensprache
Wie geht das?

Bei vielen Menschen steht das Wacken-Festival vor allem für drei Dinge: Matsch, Bier und laute Musik. Wer mit Matsch und Bier nichts anfangen kann, hat es vermutlich auch in diesem Jahr schwer, doch die Sache mit der Musik ist jetzt ein bisschen anders

Denn zum ersten Mal in der Geschichte des Festivals gibt es eine Gebärden-Dolmetscherin. Sie soll dafür sorgen, dass auch gehörlose Besucherinnen und Besucher auf ihre Kosten kommen.