Bild: Patrick Pleul/dp
Zumindest, wenn du schon länger die Android-App nutzt.

Facebook hat es dieser Tage nicht leicht. Zunehmend wenden sich Nutzer von dem sozialen Netzwerk ab. Der Grund: Ein ehemaliger Mitarbeiter der Firma "Cambridge Analytica" hat Beweise geliefert, dass Daten von Millionen von Nutzern missbräuchlich für politische Kampagnen beispielsweise im US-Wahlkampf und beim Brexit-Referendum eingesetzt worden waren. (bento)

Seitdem geht der Hashtag #deletefacebook auf Twitter rum. Auch bekannte Menschen wie Elon Musk löschten zuletzt ihre Profile von den Netzwerken des Konzerns. (bento)

Und die Aufregung bricht nicht ab. Im Gegenteil.

Bevor sie ihren Account ins Niemandsland schicken, rufen viele nochmal alle Daten ab, die Facebook von ihnen gespeichert hat. 

  • Dabei fiel dem neuseeländischen Entwickler Dylan McKay auf, dass das Netzwerk jahrelang dokumentiert hat, wen er vom Handy aus anrief. 

Datum, Namen, Telefonnummern, Länge des Anrufs – alle Metadaten fand er in dem Protokoll wieder. Und das über einen Zeitraum von zwei Jahren. Andere Nutzer machten ähnliche Entdeckungen. Auch Metadaten von SMS und MMS sollen protokolliert worden sein.

Wie kann das sein?

Betroffen sind offenbar nur Nutzer der Android-App von Facebook – und auch nur von älteren Versionen. Die App fragte am Anfang nach Zugriff auf Telefonkontakte. Nur wer hier ausdrücklich zustimmte, legte diese Daten offen. Bis zur Version 4.1 Jelly Bean konnte die App dann auch Anrufe und Nachrichten auslesen.

Später war das wohl nicht mehr erlaubt, aber Entwickler konnten die Sperre umgehen, indem sie Apps in früheren Versionen für Android schriebenIm Oktober 2017 soll Google dieses Hintertürchen geschlossen haben. Bis dahin also las Facebook bei unzähligen Android-Nutzern Telefonanrufe und Nachrichten mit. Apples iOS soll den Zugriff auf Telefondaten nicht erlauben. (t3n)

Wie kann ich meine Facebook-Daten abrufen?

  • Gehe dazu in deinem Facebook-Account auf "Einstellungen".
  • Wähle dann "Allgemeine Kontoeinstellungen" und klicke "Lade eine Kopie deiner Facebook-Daten herunter".
  • Anschließend wähle "Mein Archiv aufbauen".
  • Facebook stellt dir nun dein persönliches Archiv zusammen und schickt dir einen Link per E-Mail. Dort kannst du die dir Zip-File herunterladen. 

Gerechtigkeit

Republikaner verhöhnt Schüler der Anti-Waffen-Bewegung
"Belegt lieber Wiederbelebungskurse."

Die Rede von Emma González, ihre Worte, ihr Schweigen, ihre Tränen. Die Hunderttausenden auf den Straßen. Es war ein bedrückender und mächtiger Anblick, der "March for our lives".

Organisiert hatten die Demo für strengere Waffengesetze Schüler aus Florida. Dort hatte ein 19-Jähriger Schüler im Februar 14 Jugendliche und drei Erwachsene erschossen. Seine halbautomatische Waffe hatte er legal gekauft.