Bild: Facebook; Montage: bento

Facebook will mit einer neuen Methode gegen Trolle vorgehen: Derzeit testet das Netzwerk bei ausgewählten Nutzerinnen und Nutzern eine neue Funktion, mit der Hasskommentare weniger sichtbar werden sollen. Mit Up- und Downvote-Buttons können aktuell manche Nutzer in den USA, Australien und Neuseeland über Kommentare abstimmen. (Techradar)

Wie funktioniert's?

Mit den nach oben und unten zeigenden Pfeilen können Kommentare hoch- oder abgewertet werden. Je nach Bewertung erscheinen Kommentare weiter oben, sehr unbeliebte Beiträge sind weit unten zu sehen. Das Feature soll lediglich bei den Kommentaren auf öffentlichen Seiten zur Verfügung stehen. Die alten Reaktionsmöglichkeiten wird es wohl weiterhin geben – ihr könnt also weiterhin Likes verteilen.

Wie oft genau ein Kommentar auf- oder abgewertet wurde, können Facebook-Nutzerinnen nicht sehen. Erhält ein Kommentar beispielsweise fünf Upvotes und zwei Downvotes, landet der Zähler bei drei. Das System erinnert vor allem an reddit, dort wird die Sichtbarkeit von Themen und Kommentaren allein durch Up- und Downvotes geregelt. Auch YouTube-Kommentare funktionieren ähnlich.

Warum kommt das Feature jetzt?

Facebook hat ein Problem mit Hasskommentaren – und weiß nicht genau, wie es damit umgehen soll. Einerseits hat beispielsweise die deutsche Regierung ein Gesetz verabschiedet, das Facebook verpflichtet, strafbare Inhalte auch wirklich zu löschen. Sonst drohen Geldstrafen (bento). Andererseits ist die schlechte Laune in den Kommentaren vor allem bei öffentlichen Facebook-Seiten auch ein unternehmerisches Problem für Facebook. Welcher Nutzer hat schon auf Dauer Lust, seine Freizeit in einem Kommentarbereich voller Hass zu verbringen?

Facebook-Nutzerinnen wollten "Orte, wo Menschen mit unterschiedlichen Meinungen konstruktivere Gespräche führen können", sagte ein Facebook-Sprecher dem Gadget-Blog Gizmodo. Deswegen werde das System in den Kommentarbereichen öffentlicher Seiten getestet. 

Geht Facebooks Plan auf?

Auf reddit funktioniert das System seit Jahren recht zuverlässig – mit Einschränkungen: Durch Absprachen und Manipulation können Trolle die Up- und Downvotes für ihre Zwecke missbrauchen. Das für Hasskommentare berüchtigte Subreddit "The_Donald" bietet Trump-Fans eine Heimat. Durch gezielte Absprachen schafften es die Trump-Fans mit sehr vielen Beiträgen auf die reddit-Startseite. Schließlich änderte reddit sogar seinen Algorithmus, um "The_Donald"-Beiträge von der Startseite zu verbannen.


Gerechtigkeit

Wir leben in einem reichen Land, trotzdem sind viele arm. Was machen wir falsch?
Kathrin Hartmann beschäftigt sich mit Ungleichheit – und hat die Antwort

Jana lebt in Hamburg, studiert – und hat kaum Geld zum Leben. Ein Spaziergang durch die Innenstadt, ein Gespräch mit Freunden, die Erinnerung an ihre Kindheit: All das macht ihr immer wieder klar, was sie nicht hat. In diesem Text  erzählt sie, was es bedeutet, ständig verzichten zu müssen. Ihre Geschichte zeigt: Armut hat viele Gesichter und lässt sich nicht in Cent berechnen.