Facebook muss wachsen. Immer weiter. Und dazu braucht es Daten. Seit viele Nutzer aber immer weniger Privates von sich preisgeben – und die Facebook-Timeline lieber in ein Brexit-Witze-Karussel verwandeln – ist es irgendwie öde.

Nun führt Facebook ein neues Feature ein, dass wieder zum Zeigen und Teilen von Fotos animieren soll: Facebook Slideshow (techcrunch.com).

Das kann das neue Foto-Tool:

Schnappschüsse werden automatisch sortiert und in Bildergalerien oder Minivideos zusammengeschnitten. Weil die eigenen Fotos ja doch meist doof aussehen und zum Videoschnitt manchen Nutzern das Talent fehlt. Die Facebook-App erkennt automatisch Aufnahmeorte oder Zeitabläufe – und sortiert dann die entsprechenden Fotos zu einem Minivideo zusammen.

Unterlegt werden die immer gleich aussehenden Slider mit Musik namens Nostalgic, Playful, Night Out, Birthday oder – Achtung! – Epic. Mit dem Bilderservice reagiert Facebook vor allem auf die Konkurrenz: Apple bietet eine App, die ähnliches kann und Google hat einen Slider schon länger im Angebot.

Gemeinsam mit den erst kürzlich weltweit eingeführten Livevideos und der Video-Kommentarfunktion setzt nun also auch Facebook weiter auf Clips. Der Grund dahinter dürften vor allem weitere Werbeerlöse sein: Zu jedem Slider vom letzten Grillfest passt perfekt eine angehängte Bier-Werbung.

Lass uns Freunde werden!


Streaming

10 Serien, für die wir die Briten lieben

Überall wird gerade auf die Briten geschimpft. Brexit, Regrexit, Quatschexit. Anlass für uns, mal wieder auf etwas Positives hinzuweisen: nämlich die unglaublich gute TV-Unterhaltung auf der Insel. Eine Würdigung des britischen Fernsehens in zehn Serien, von "Doctor Who" bis "Skins".

Sherlock, of course