"Mein Fehler, ich dachte, meine persönlichen Daten würden mir gehören."

Facebook verdient sein Geld mit Daten. Deinen Daten. Warum also nicht selbst damit Geld verdienen?

Das dachte sich der 26-jährige Oli Frost aus London – und bot seine Facebook-Daten auf Ebay zum Verkauf an. Zum Startpreis von 99 Pence konnten potenzielle Käufer auf all seine Posts, Likes und "dummen" Kommentare der letzten zehn Jahre sowie Fotos, Videos und Partyeinladungen bieten.

Mit einem Facebook-Tool können Nutzerinnen und Nutzer ihre eigenen Daten, die das Unternehmen gespeichert hat, downloaden. Und Frost rief in seiner Anzeige auch andere Nutzerinnen und Nutzer dazu auf, es ihm gleichzutun. Doch die werden damit wohl keinen Erfolg haben. Bevor die Auktion des Londoners zu Ende war, nahm Ebay die Anzeige von der Plattform. Offenbar weil sie möglicherweise gegen die Facebook-Regeln verstieß, so erklärte es Frost in seinem Blog.  

Zu diesem Zeitpunkt hatte Frost immerhin 44 Gebote auf seine Posts und Likes bekommen, das höchste davon lag bei 300 Pfund

Dass er mit dem Verkauf wohl gegen die Bedingungen von Facebook verstößt, kommentierte Frost mit den Worten:

Mein Fehler, ich dachte, meine persönlichen Daten würden mir gehören.

Art

Wie Disney-Prinzessinnen aussehen würden, wenn sie keine Prinzessinnen wären
Lauter Karrierefrauen!

Normalerweise leben Film-Prinzessinnen im Schloss und haben eine schreckliche Stiefmutter. Besonders emanzipiert sind sie selten, so als eigenständige Person, frei von irgendwelchen Beziehungskisten. 

Also hat der amerikanische Grafikdesigner Matthew Burt seine Fantasie angeschmissen und sich gefragt: 

Was würden diese Frauen im wahren Leben beruflich tun?