Bild: dpa/Jan Woitas
Die lustigsten Bahn-Ansagen Teil 2

Vor einigen Wochen haben wir hier lustige Ansagen aus der Bahn gezeigt und gefragt: Was habt ihr schon mal im Zug erlebt? An welche Ansagen könnt ihr euch immer noch erinnern? 

Hier ist eine Auswahl der besten Erlebnisse:
Hochsommer und keine Klimaanlage im Regionalexpress von Stuttgart nach Tübingen. Der Zug hat bereits 45 Minuten Verspätung, dann mitten auf der Strecke ein Blitzeinschlag und "Halt auf unbestimmte Zeit".

Auf einmal betritt der Schaffner den Wagen: "So, ich mache jetzt mal einen Stimmungstest: ZICKE ZACKE ZICKE ZACKE HOI HOI HOI! 
Alle mussten lachen, und das Ganze war nur noch halb so schlimm. 

Andreas Schüle 

Ich saß in einem IC von Münster nach Köln, als der Zug in Düsseldorf einfuhr, kam die Durchsage des Kölner Zugführers:
"Liebe Fahrgäste, wir halten nun in der verbotenen Stadt"
Erst ging ein Raunen durch das Abteil – dann ein Lachen.

Ferdinand Barth

Auf der nicht elektrifizierten Strecke zwischen Neustadt (Weinstraße) und Kaiserslautern rollt der Regionalzug ganz langsam aus. Nach einiger Zeit hört man eine genervte Durchsage des Zugführers:
"Dies ist kein Scherz, uns ist der Diesel ausgegangen. Hat jemand eine Karte für die ADAC Pannenhilfe dabei?"

Chris Heinlein

Eine Fahrt im ICE von Berlin nach Hamburg: 
"Sehr geehrte Fahrgäste, in Kürze erreichen wir Spandau. Bitte seien Sie vorsichtig auf dem Bahnsteig wegen überfressener Niere." 
Es knackte kurz im Lautsprecher und nach einigen Sekunden hörte man die immer noch von Lachkrämpfen geschüttelte Zugchefin dann mit der Korrekturansage: "...wegen überfrierender Nässe".
Alle Gäste fuhren bestens unterhalten weiter nach Hamburg.

Steffen Heycke

Wir sind mit dem ICE von Nürnberg nach Berlin gefahren, fast durchgehend mit 280 km/h. Irgendwann kommt die Durchsage:

"Sehr geehrte Fahrgäste, wir werden den Bahnhof in Berlin mit voraussichtlich 20 Minuten Verspätung erreichen. Wir geben jetzt etwas mehr Gas, damit wir doch noch pünktlich ankommen". 
Ab da an sind wir fast nur noch mit 350 km/h gefahren. Als wir in Berlin ankommen, folgt die Durchsage: "Sehr geehrte Fahrgäste, wir sind jetzt erstaunlicherweise 10 Minuten zu früh in Berlin und müssen deshalb auf ein anderes Gleis, denn unseres ist noch belegt. Wir fahren jetzt auf Gleis 7 ein."

Philipp

Anmerkung der Redaktion: Die Bahn kann auf der Strecke keine 350 km/h fahren, es handelt sich ganz offensichtlich um eine Übertreibung. Danke für die Hinweise!

Im Regionalzug von Ulm nach München: Der Zug hält auf freier Strecke vor Günzburg und steht dort eine halbe Stunde, dann kommt diese Ansage: "Wir suchen nach einer Lösung, wie wir hier wegkommen."

Andreas Neukamm

Durchsage auf der ICE-Strecke von Frankfurt nach Düsseldorf:

"Sehr geehrte Fahrgäste. Wir legen einen außerplanmäßigen Halt in Limburg ein. Da wir momentan Übergewicht haben, bitten wir alle Fahrgäste, die derzeit noch keinen Sitzplatz haben, hier auszusteigen. Ein weiterer ICE wird Sie hier in 20 Minuten abholen. Mit der aktuellen Anzahl an Mitfahrern können wir nicht weiterfahren. Ich danke für Ihr Verständnis."

Felix Wollenhaupt

Nach einem Unwetter in Hessen strandeten zwei ICE-Züge am Frankfurter Hauptbahnhof (einer Richtung Stuttgart, einer Richtung Karlsruhe). Nach stundenlangem Warten wurde der Plan gefasst, beide Züge zusammenzulegen. 
Der Zug fuhr aus dem Bahnhof und es kam die Durchsage "Meine Damen und Herren, dieser Zug fährt nach Stuttgart." Keine zwei Minuten später folgte eine neue Durchsage "Meine Damen und Herren, entschuldigen Sie bitte, dieser Zug fährt doch nach Karlsruhe". Nach fünf Minuten Fahrt hielt der Zug auf freier Strecke mit folgender Durchsage "Meine Damen und Herren, wir müssen uns jetzt erstmal einigen, wohin wir fahren". 
Er fuhr am Ende nach Karlsruhe.

Tania Glawe

Lass uns Freunde werden!

Der ICE-Sprinter von Berlin nach Frankfurt hält unplanmäßig in Bitterfeld. Nach ein paar Minuten kommt die Ansage: 
"Gäste, die nach Halle wollen, bitten wir, hier auszusteigen und mit dem Regionalzug nach Halle weiterzufahren. Unser ICE muss wegen einer Störung im Raum Halle eine andere Strecke fahren und wird heute nicht wie geplant in Halle halten." 
Es entsteht Hektik unter den Fahrgästen, viele packen ihre Sachen, ziehen sich an und verlassen schnell den Zug. Nach ein paar Minuten kommt die nächste Ansage: 
"Schlechte Nachrichten für die Fahrgäste, die gerade ausgestiegen sind, weil sie Halle nach wollen. Wir fahren jetzt doch über Halle und werden auch dort halten."

Dirk Altbürger

Im Regio von Lindau nach Heidelberg (absolut überfüllt, wie immer an einem Sonntagnachmittag) kam folgende Durchsage: 
"Liebe Fahrgäste, jeder, der nicht breiter ist als 1,60 m und den Sitzplatz neben sich aktuell noch mit Koffer oder Handtasche belegt, zahlt jetzt 60 Euro Strafe. Bitte machen sie alle Sitzplätze frei, die von Gepäck belegt sind, da wir eh schon total überfüllt sind."

Fiona Klenk

Auf dem Weg von München nach Hamburg blieb der ICE plötzlich unter einer Brücke mit Vollbremsung stehen. Dann kam die Ansage:

"Sehr geehrte Damen und Herren, das ist uns auch noch nicht passiert aber wir haben uns verfahren und stehen auf dem Gleis nach Frankfurt. Der Zugführer muss jetzt die 1,5 km zurück laufen, dann setzen wir zurück und nehmen die richtige Abfahrt, nachdem er die 1,5 km wieder nach vorne gelaufen ist."
Auf der Bahn App hatte der Zug ca. 30 Minuten Verspätung wegen Bauarbeiten.

Christian Schütte

Durchsage in Hannover:
"Zug ist pünktlich! Aus Berlin in Richtung Düsseldorf/Köln! Sehr geehrte Fahrgäste, unsere Abfahrt verzögert sich um circa 10 Minuten. Ich warte noch auf meine Reiseunterlagen." 

Michael Rode

Du hast auch eine lustige Geschichte in der Bahn erlebt? Schreib uns eine Email an redaktion@bento.de.
Durchsage in einem Metronom von Hamburg nach Bremen:
 
"Sehr geehrte Fahrgäste, die Fahrdienstleitung ist der Meinung, dass ein Güterzug mit 120 Kilometer pro Stunde schneller ist als ein Metronom mit 160 Kilometer. Deshalb geht es nicht schneller voran."

Sascha

Auf dem Weg von Lindau nach München. In Lindau liegt eine sehr bekannte Schönheits-Klinik. Auf halber Strecke hält der Zug planmäßig an, um einen weiteren Zugteil anzuhängen, da kam die Ansage vom Schaffner: 

"Liebe Fahrgäste, unser planmäßiger Halt dauert 10 Minuten. Wenn Sie sich die Füße vertreten wollen, können Sie das gerne tun, aber kommen Sie dem Zug bitte ja nicht zu nahe bei dem Manöver, denn sonst könnte es sein, dass Sie gleich zurück nach Lindau fahren müssen um sich vom Mang einen neuen Rüssel schnitzen zu lassen".

Das gesamte Abteil hat daraufhin herzlichst gelacht.

Daniela Gross 

Richtig verärgerte Durchsage im Regional Express :

"Obwohl wir genauso schnell sind wie ein ICE, müssen wir jetzt einen Fernverkehrszug überholen lassen. Ich wiederhole: Obwohl wir genauso schnell wie ein ICE sind!"

Philipp Grünewald

Im ICE von Berlin nach Braunschweig während des Bahnstreiks im Herbst 2014: "In Kürze erreichen wir Wolfsburg. Dort werden alle Anschlusszüge erreicht. Leider sind das heute keine."

Peter Hess

Ich durfte vor einigen Jahren den folgenden Spruch hören: "We say goodbye to all living passengers." 

Nicholas Dille

Hier findest du noch mehr Bahn-Ansagen:
"Hallo! In Gießen hat der Lokführer gewechselt. Mein Name ist Rolf und ich fahre Sie sportlich nach Siegen." (@DerHerrAlex)
"Wir müssen jetzt das Beste daraus machen und zusammenrücken. Ist mir auch unangenehm, aber ich hab heute nur den halben Zug bekommen." (@lepettre)
"Der Ausstieg befindet sich weiterhin in Fahrtrichtung rechts. Alles andere wäre teuer und schmerzhaft für Sie." (@LisaKSophie)
"Das minutenlange Blockieren von Lichtschranken macht es unmöglich, pünktlich zu fahren. Entscheiden Sie selbst, wann Sie Ihr Ziel erreichen wollen." (@Nivatius)
"Kaffee? Cappuccino? Der Erlös geht in die Rettung der Deutschen Bahn!" (@StefanKrabbes)
"Bevor die Standardbegrüßung vom Band beginnt, möchte ich Ihnen mitteilen, dass wir zur Abwechslung pünktlich abfahren." (Sarah Prahst)
"Momentan ist die Lage so, dass wir keinen Lokführer haben. Wir versuchen, einen zu besorgen." (@OHenning)
"Wegen eines Liebespaares, das sich nicht trennen konnte, haben wir den Bahnhof mit 3 Minuten Verspätung verlassen." (@goodworkingmom)
"In Ingolstadt haben wir eine planmäßige Pause. Die Knechte des Nikotins können hier ihrer Leidenschaft frönen." (@andi_lehmann)
"Ich entschuldige mich schon einmal für die Verspätung. Windows hatte einen Bluescreen!" (@t_o_b_i_m_o_r_i)
"Unser Lokführer hat seine letzte Fahrt vor dem Ruhestand. Wenn Sie aussteigen, geben Sie ihm einen Daumen nach oben!" (@crispycrap)
Im ICE: "Haben Sie eigentlich schon mal bei 300 km/h ein Hefeweizen getrunken? Das wäre jetzt Ihre Gelegenheit dazu." (@Bruugar)
1/12

Gerechtigkeit

Sportverein lässt Mutter nicht rein, weil sie Kopftuch trägt

Als die 29-jährige Tuba in Duisburg zum örtlichen Sportverein geht, ahnt sie nichts Böses. Ihren beiden kleinen Töchtern Azra, 6, und Elif, 4, hat sie versprochen, dass sie Tanzunterricht nehmen dürfen. Vorher hatte sie ihnen extra noch neue Sportschuhe gekauft.

Dann kommt sie beim Fitnesscenters des BSF Hamborn 07 Top Fit an – und wird am Eingang abgewiesen. Der Grund: ihr Kopftuch. Dabei wollte Tuba nicht mal mittanzen, sondern nur ihre kleinen Töchter zum Sport bringen. So berichtet es die Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ), die mit Tuba gesprochen hat. Ihren Nachnahmen wollte sie in der Zeitung nicht verraten.