Ein neues Chrome-Tool beschimpft dich, wenn du versuchst, dich auf Facebook oder Instagram von der Arbeit abzulenken.

Das kommt einem doch irgendwie bekannt vor: Du öffnest ein Googledoc, um etwas für die Arbeit zu schreiben, wenn plötzlich – ding! – "Laura gefällt dein Facebookstatus". Du wechselst zu deinem Facebook-Tab, klickst auf deine Benachrichtigungen, schaust was Laura geschrieben hat und liest nochmal stolz deinen eigenen Status durch. "Alles klar", sagst du dir selbst, "zurück an die Arbeit". Du setzt gerade den Zeigefinger an, um den ersten Absatz zu schreiben, als – ding! – eine neue Nachricht von Bobby. Er hat sich gerade getrennt und du solltest jetzt für ihn da sein. Du wechselst zum Messenger, um ihn etwas zu trösten und ignorierst dabei deine Arbeit um weitere 20 Minuten. Du bist vielleicht ein guter Freund, aber du kriegst das mit der Arbeit echt nicht auf die Reihe. Glücklicherweise gibt es da etwas, das dir helfen kann.

"Go Fucking Work" ist eine Chrome Erweiterung, die entworfen wurde, um dich vor Ablenkungen zu bewahren und deinen Fokus auf das Wesentliche zu richten. Nachdem du die Erweiterung installiert hast, kannst du alle Seiten eintragen, von denen du regelmäßig abgelenkt wirst. Wenn du dann versuchst, sie trotzdem aufzurufen, wirst du von deinem Browser angeschrien.

Facebook, Twitter, Instagram, Pinterest, Etsy und ähnliche können warten.

(Bild: Google Chrome: Screenshot)

Es ist natürlich unfair anzunehmen, dass du jede Minute deines Tages mit Arbeiten verbringst. Manchmal braucht man auch ein bisschen hirntoten Medien-Input, bevor man wieder frisch ans Werk gehen kann. "Go Fucking Work" kann zeitweise deaktiviert werden, aber das ist natürlich nicht der fucking Sinn der Sache. (Sorry.)

Der Erfinder von "Go Fucking Work", Alex Lam, ist überrascht von dem Erfolg seines schroffen aber nützlichen Programms. Auf Product Hunt schreibt er:

Fuck. Ich hätte nicht gedacht, dass das hier so abgehen würde!
Ich hatte das Gefühl unproduktiv zu sein, und anstatt zu arbeiten habe ich einen Website-Blocker gebaut, der mich beschimpft.
Hoffentlich hilft meine Prokrastination euch dabei produktiver zu sein. Ich liebe euer Feedback – immer her damit!
Ok, zurück an die Arbeit jetzt. Also, nachdem ihr dann diesen Beitrag auf Facebook geteilt habt.



Dieser Beitrag von Marisa Kabas ist zuerst auf The Daily Dot erschienen. Übersetzung: Carolina Torres

Mehr The Daily Dot bei bento