"Hey, hast du neulich dieses GIF bei Youtube gesehen?"

Youtube ist die größte Videoseite der Welt. Nur leider kein richtiges soziales Netzwerk. Wenn Youtube-Stars mit ihren Fans kommunizieren, dann passiert das meist bei Facebook oder Snapchat. Das soll sich jetzt ändern.

Was ist neu?

Seit Dienstag lassen sich auf Youtube auch Texte, GIFs, Livevideos und Fotos veröffentlichen. Die Postings erscheinen dann auf einer "Community" genannten Spalte im Nutzerprofil. Kleiner Haken: Bislang geht das nur auf den Kanälen von bekannten Youtubern, die dafür freigeschalten wurden.

(Bild: Screenshot/bento)
Was steckt dahinter?

Das Ziel ist klar: Youtube will verhindern, dass seine Stars zu Facebook abwandern. Denn dort gibt es immer mehr Videos und Facebook tut zur Zeit alles, um den Hype am Laufen zu halten. Für Youtube ist das ein echtes Problem, denn gegen die sozialen Funktionen von Facebook kann die Seite bislang wenig ausrichten. Das soll sich jetzt ändern.

Wo kann ich die neuen Funktionen schon sehen?

Die Youtuber, die das neue Feature schon nutzen können, sind John & Hank Green, AsapSCIENCE, The Game Theorists, Karmin, The Key of Awesome, The Kloons, Lilly Singh, Peter Hollens, Rosianna Halse Rojas, Sam Tsui, Threadbanger, und VSauce3.

In Zukunft soll die Funktion für noch mehr Kanäle zur Verfügung gestellt werden. Ob sie irgendwann auch für alle Nutzer angeboten wird, ist noch unklar.

Mehr zum Thema bei bento:


Gerechtigkeit

So schnell gelangen Waffen von Europa zum IS
Der umgekehrte Weg für Flüchtlinge ist länger

Politiker sagen mit Blick auf die Flüchtlingsfrage gerne, man müsse "Fluchtursachen in den Herkunftsländern bekämpfen". Eine der größten Fluchtursachen derzeit: Die brutale Herrschaft des "Islamischen Staates" (IS). Und nach Sicht von Waffenexperten wird sie derzeit eher unterstützt als bekämpft.

Im Irak und in Syrien beherrscht die Terrormiliz große Teile des Landes und unterdrückt die Bevölkerung. Experten des Investigationsteams Conflict Armament Research (CAR) haben nun Wege nachgezeichnet, wie schnell Waffen in die Hände der Miliz gelangen. In Europa gefertigte Gewehre würden "beinahe unmittelbar" an den IS weitergereicht, sagte CAR-Leiter James Bevan der "Huffington Post".