Mit fast zwei Millionen Abonnenten ist Anonymous.Kollektiv eine der größten Seiten für Hass auf den Islam und Hetze gegen Flüchtlinge auf Facebook. Zumindest war sie es, denn aktuell ist die Seite von Facebook gesperrt:

Bisher war Anonymous.Kollektiv regelmäßig Beispiel für die merkwürdigen Regeln auf Facebook: Stillenden Müttern werden die Fotos gelöscht, aber Ausländerfeinde dürfen ungestört hassen und hetzen. Nachdem der "Focus" nun den Betreiber der Seite enttarnt haben will, ist Anonymous.Kollektiv offline – jedenfalls vorerst.

Wer steckt hinter Anonymous.Kollektiv?

Die Facebook-Seite hat schon seit 2014 nichts mehr mit den Anonymous zu tun. Anonymous ist ein loser Zusammenschluss von Internet-Aktivisten. Sie protestieren zum Beispiel gegen Scientology und autoritäre Herrscher.

Ursprünglich hatte die Facebook-Seite mehrere Administratoren – einer von ihnen sperrte die übrigen aus und übernahm die Seite. Anonymous distanzierte sich daraufhin.

Wer nach dem neuen Betreiber von Anonymous.Kollektiv sucht, stößt immer wieder auf einen Namen. Anonymous-Anhänger haben eine Sammlung mit Screenshots angelegt, die beweisen sollen, wer der Betreiber wirklich ist: Ein Mann aus Erfurt, Organisator von Montags-Mahnwachen und Inhaber einer Firma, die Facebook-Likes verkauft. Wer darüber berichtete, musste damit rechnen, von dieser Person juristisch belangt zu werden.

Der Bericht im aktuellen "Focus"

Der "Focus" nennt den Namen nun trotzdem. Das Magazin hat mit Insidern gesprochen, die den mutmaßlichen Betreiber zusätzlich belasten sollen. Offenbar war der Mann schon früh Mitglied der AfD mit Verbindungen in die Thüringer Landtagsfraktion. Der "Focus" nennt ihn "eine heimliche Schlüsselfigur der rechten Szene".

Zuletzt soll die Person einen Online-Shop namens "Migrantenschreck" betrieben haben, der offenbar überteuerte Schreckschusswaffen im Angebot hatte. Besorgte Bürger sollten sich ausrüsten gegen "Ficki-Ficki-Fachkräfte" und "Hobbydiebe". Den ganzen "Focus"-Artikel gibt es auf Blendle, er kostet dort regulär 39 Cent.

Die vom "Focus" genannte Person bestreitet, hinter Anonymous.Kollektiv zu stecken.

Das war auf der falschen Anonymous-Seite zu lesen:
1/12


Fühlen

So schön feiert Düsseldorf den Japan-Tag
Kawaii!

Der Japan-Tag in Düsseldorf gehört für die deutsche Cosplay-Szene zu den Highlights des Jahres. In diesem Jahr feierten die rund 750.000 Besucher den Tag zum 15. Mal. Eine große Gruppe davon: Manga-Liebhaber und Comic-Fans.