Bild: Unsplash/Ayo Ogunseinde
...sagt zumindest Pinterest.

Ein neues Jahr nähert sich und das bedeutet nicht nur Rückblicke und gute Vorsätze, sondern auch: Trendschau. 

Was wird 2018 in sein? Was zieht man an? Wo reist man hin? Wie stylen sich die Menschen? 

Das soziale Netzwerk Pinterest meint, darauf die Antwort zu haben. 

Rund 150 Millionen User nutzen Pinterest jeden Monat, um nach Inspirationen für die nächste Wohnungseinrichtung oder Ideen für ein gesundes (und natürlich immer trendig-schickes) Abendessen zu finden. 

Also hat Pinterest die Posts seiner Nutzer ausgewertet und erkannt, dass manche Trends mehr im Kommen sind als andere. (Pinterest)

Das sind die Vorhersagen für 2018:
1. Was wir essen und trinken. 
(Bild: Unsplash)

Detox-Drinks sind vorbei, aber die Trends bleiben ultra-gesund – von Heißluft-Fritteusen bis zu alkoholfreien Cocktails. Das erwartet uns:

"Healthy Coffee": Die Leute kippen sich jetzt offenbar Proteinpulver in den Kaffee...ja.
Du magst es scharf? Sriracha räumt den Thron und macht Platz für eine neue scharfe Sauce: Gochujang aus Korea.
Suppen! Juicing ist Vergangenheit, jetzt kommt Souping:
Gesünder frittieren mit Heißluft-Fritteusen. Wie hier bei diesen Donuts:
Nordafrikanische Gewürze sind im Kommen. Vor allem die marokkanische Küche ist angesagt:
Fleisch ist weiterhin total out, dafür liegen pflanzliche Proteine wie Linsen, Hanf und Quinoa im Trend:
Wer gesund ist, trinkt natürlich auch alkoholfreie Cocktails:
Ach ja, und Butter ist auch out, stattdessen gibt es das indische Speisefett Ghee:
1/12
2. Was wir tragen.
(Bild: Unsplash)

Bei Frauen sind Logos, weite Hose und auffällige Schuhe in.

Die Riesenohrringe sind immer noch am Start – dieses Mal mit viel Struktur:
Klare Marke zeigen. Logos sind immer noch in:
Schluss mit Skinny, hier kommen die weiten Hosen:
Statement-Schuhe: Perlen, Glitzer und auffällige Verschlüsse.
Am anderen Ende des Körpers sind Baretts total im Style:
Außerdem: Lackleder. Egal an welchem Körperteil.
1/12

Bei Männern sehen wir kleinteilige Muster, Arbeitskleidung und eine einheitliche Farbwahl:

Oldschool-Stoffe kommen zurück: Vor allem Lammfell und Cord.
Wenn schon Muster, dann möglichst kleinteilig:
Große Jacken: Egal ob Bomber oder Mantel – Hauptsache oversized.
Untenrum wird's gemütlich – Stichwort: Flexpants. Also flexible, weiche Hosen statt Jeans.
Und auch bei Männern bleiben die Logos im Trend:
Auch ein vielbenutzter Hastag ist "monochrom", also einheitliche, meist gedeckte Farbtöne. Jeans mit Jeans kombiniert, Grautöne – oder auch komplett in Schwarz.
1/12
3. Wie wir uns stylen.
(Bild: Unsplash)

Neon auf den Augen, dafür matte Lippen und Fingernägel mit wilden Mustern. Das sind die Beauty-Trends:

Normale Wimpern reichen nicht, es muss heutzutage schon ein Augenaufschlag wie bei einem Kamel sein. Deshalb ist alles im Trend, was die Haare möglichst lang und dicht erscheinen lässt.
Wie auch beim Essen geht es im Beauty-Bereich viel um "Cleansing". Deshalb reibt man sich auch mit irgendwelchen Ölen ein, um Haut und Haar zur Topleistung zu peitschen.
Bisher war dein Hautton bei den Make-up-Farben nie dabei? Das soll dieses Jahr anders werden – mit einer größeren Hautfarb-Palette.
Bob war gestern, jetzt musst du dich entscheiden: Kurzhaarschnitt oder wallende Locken?
Hol Lineal und Zirkel raus: Auf den Fingernägeln wird es symmetrisch.
Die Augen zum Leuchten bringen kann man jetzt nicht nur mit Komplimenten, sondern auch mit hellem Lidschatten.
Klingt schmerzhaft, soll es aber total bringen: Der Derma Roller, eine mit kleinen Nadeln versehene Gesichtsrolle.
Gegen post-apokalyptische Zustände in Kosmetik-Täschchen: All-in-One-Makeup-Kits, selbst zusammengestellt.
Statt Lippenstift oder Lipgloss stehen 2018 alle Zeichen auf Lip Tint. (Bitte nicht nach dem Unterschied fragen!)
Wer bei Dauerwelle an 1980er Jahre-Haarunfälle denkt, wird nächstes Jahr eines Besseren belehrt. Die Welle ist zurück!
1/12
4. Wohin wir reisen.
(Bild: Unsplash)

Inselhopping an der Adria-Küste, Reisen wie ein Einheimischer und dann alles im Reise-Tagebuch dokumentieren. So sollen wir 2018 Urlaub machen:

Sand, Sand und… Sand! Man fährt jetzt in die Wüste.
Szeneviertel statt Feriendorf: Möglichst "local" soll sich die Reise anfühlen.
Instagram war gestern. Aufwändiges Reise-Tagebuch mit Kalligraphie und Tuschezeichnungen ist morgen.
Falls es in deinem Freundeskreis nicht sowieso schon jeder macht: 2018 werden ALLE auf den kroatischen Inseln und Mykonos hoppen.
Nichts da Kaffeefahrt: Flussfahrten durch Traumziele wie Vietnam, Ägypten und Deutschland sind jetzt der letzte Schrei.
Mexiko bietet Streetfood, Strände, Geschichte. Kein Wunder, dass alle hin wollen.
Der ultimative Throwback: Reisen zu geschichtsträchtigen Orten.
Ein Trend, der sich hält: Street-Art-Schnitzeljagd.
Hoch hinaus geht es im Kletter-Urlaub.
Super-Kurzurlaub: Der Tagestrip ist der neue Wochenendtrip.
1/12

5. Wie wir Feste feiern.
(Bild: Unsplash)

Seit es Pinterest und Instagram gibt, gilt für Feierlichkeiten: Sie müssen nicht nur Spaß bringen, sondern auch auf Fotos gut aussehen. 

Deshalb gibt es im nächsten Jahr Hippie-Partys für Babys, Ballons mit Füllung und Motto-Shirts für Geburtstagsfeiern.

Jetzt noch wichtiger: Alle Geburtstage, die auf 0 enden!
Für alle, die den Hohlraum in Ballons bisher verschwendet fanden, kommen jetzt: Gefüllte Ballons!
Klugscheißer dürfen sich freuen: Quiz-Abende sind jetzt cool statt nerdig.
Familienzuwachs? Ob pelzig oder nackig, Neuzugänge werden jetzt mit Partys in die Gesellschaft eingeführt.
Ein neues Baby feiert man bevorzugt mit Regenbogenfarben.
Alternativ kann man das Kleine auch in einem Hippie-Paradies willkommen heißen.
Weihnachten findest du gut, aber da ist es immer so kalt? Kein Problem, 2018 sind auch Adventskränze im Sommer erlaubt.
Wenn die Gäste zögerlich sind, kann man sie mit kreativen Ideen motivieren, sich ins Gästebuch einzutragen.
Warum sollten das nur Junggesellenabschiede und Abifahrten dürfen? 2018 kriegt jede Party ein Motto-Shirt.
Aktiv-Essen macht Spaß. Statt Raclette gibt es 2018 Taco-Partys und Kakao-Spender.
1/12
6. Wie wir wohnen. 
(Bild: Unsplash)

Gewohnt wird immer. So auch 2018. Neu sollen allerdings diese Dinge sein:

Spa-Feeling für Zuhause: Kernelement sollen Rattan-Möbel sein.
Metallic ist schon länger in. Neu ist, dass du verschiedene Töne miteinander kombinieren sollst.
Seit der Antike war er nie so richtig weg, jetzt erlebt er endgültig ein Revival: der Bodenbelag Terrazzo.
Statement-Ketten kennen wir alle. Jetzt soll das Prinzip auch deine fade Zimmerdecke retten.
Knochenmuster – klingt martialisch, ist aber eigentlich recht dekorativ.
Ich und mein Holz – 2018 am liebsten in Fischgräten-Muster.
Eine knallbunte Tür hat neben einem dekorativen auch einen praktischen Nutzen – jeder findet dein Haus.
Einfach nur grün? Wie langweilig! 2018 sind Pflanzen gemustert.
An den Wänden ist meist viel Platz. Den soll man jetzt nutzen – mit extra großer Kunst.
Salbei schmeckt nicht nur lecker zu Gnocchi, sondern ist auch die neue Trendfarbe für alle Wohnräume.
1/12
7. Was unser neues Hobby wird. 
(Bild: Unsplash)

Zu viel Freizeit? Vielleicht möchtest du im nächsten Jahr mal handwerklich tätig werden: Scheinbar wird es ein gutes Jahr zum Stricken, Knoten und Sägen.

Im Moment leben. Was auch immer das heißen soll.
Finger Tattoos – aber bitte nicht diese Schnurrbärte.
Man muss nicht gleich Goldschmied werden. Aber seinen eigenen Schmuck sollte man schon herstellen.
Pimp my Wohnwagen: So hat man das Hotel immer dabei.
Einhäkeln, aufhängen: Paracord ist die neue Knottechnik für alle, denen Macrame zu 2016 ist.
Auch Zocker sind auf Pinterest unterwegs. Sie überbieten sich mit ihren Konsolen-Arrangements.
Strick big: Diese XXL-Strickware sieht in der Tat verdammt gemütlich aus.
Und wo sollst du das alles machen? Genau. In deiner Garagen-Werkstatt!
Das Projekt für den Sommer: Aufstell-Pools für jeden Garten (aber vielleicht nicht fürs WG-Wohnzimmer).
Vermutlich eure größte Sorge momentan: Welche Gartenzäune werden in sein? Pinterest weiß es.
1/12

Retro

Diese Gameshows der 90er vermissen wir

Das waren noch Zeiten: Als sich die Familie jeden Tag zur selben Zeit vor dem Fernseher versammelte. Mit Chips für die Kinder und Rumpralinen für die Eltern. Und dann kamen die Gameshows! 

Auf der Couch wurde zusammen gelacht und mitgefiebert. Erinnert ihr euch noch an den heißen Draht und den Zonk? Wenn ja, dann beginnt jetzt das nostalgische Schwelgen.

Hier kommen die besten deutschen Gameshows der 90er: