Die Semesterferien neigen sich dem Ende und der Wohnungsmarkt ist noch umkämpfter als sonst. Deine Mitbewohnerin zieht für den Master in eine andere Stadt und du musst das Zimmer neu vermieten? Oder du gehst selbst aus der Wohnungsgemeinschaft raus und suchst nach einer neuen Bleibe? Egal, wonach du suchst – ob nach WG oder Mitbewohner  es ist nicht so einfach. 

Was sollte ich auf der Suche nach einer WG beachten?

Wohngemeinschaften gibt es viele. Aber es gibt auch ziemlich viele Bewerber, die alle dieses eine Zimmer wollen und bestimmt genauso cool und nett sind wie du. Stellt sich also die Frage, wie man das WG-Casting angeht – und wie man überhaupt dazu eingeladen wird.

Korinna wohnt seit 14 Jahren in Wohnungsgemeinschaften, bisher war sie meistens in der Situation der Castenden. Man könnte sie quasi als die Heidi Klum der WG-Castings bezeichnen: etliche Bewerber, ein Zimmer und nur eine kann Korinnas neue Mitbewohnerin werden. Bleibt nur die Frage: Wie stellt man das an? Korinna hat uns verraten, worauf es ankommt. 

Bedenke, dass deine zukünftigen Mitbewohner gerade zu Semesterbeginn viele Mails bekommen. Wirklich viele – darum musst du herausstechen.
Korinna

Klingt nach einem Satz, den Heidi Klum auch ihren Mädels sagen würde? Ja. Und es stimmt: Eine vorformulierte Mail, die per Copy and Paste noch an zehn andere WGs geht, ist in den meisten Fällen nicht besonders aussagekräftig. 

Hat jemand noch was frei?

(Bild: dpa/Patrick Seeger)

Dein Text sollte individuell sein und auf das eingehen, was auch in der Anzeige der Wohnung steht. Immerhin suchst du nicht nur nach einem neuen Plätzchen für deine Matratze, sondern nach einem neuen Zuhause

Am besten erzählst du bereits in der Mail von dir: 

  1. Wer bist du, wo kommst du her, was machst du gerne? 
  2. Was sind deine Macken ("Ich singe gern laut aber schief") und womit kannst du bestechen ("Ich koche meist viel zu viel")? Immerhin wollen deine potenziellen Mitbewohner einschätzen können, ob du in die Wohngemeinschaft reinpasst. 
  3. Auch die Frage, wie du deine Miete bezahlen möchtest, kann durchaus schon relevant sein. Egal, wie sympathisch du bist – von Pralinen kann auf Dauer niemand leben (der Satz könnte auch von Heidi kommen). 

Deine Mail ist gut angekommen und die WG möchte dich kennenlernen? Super! Aber wie gehst du das Casting am besten an? 

Klassiker, aber es ist wahr: Sei wie du bist. Deine Mitbewohner wollen schließlich dich kennenlernen. Natürlich möchtest du beim Casting gefallen und punkten, aber dafür solltest du dich nicht verstellen. 

Außerdem solltest du unbedingt allein zu dem Casting gehen. Auch wenn Heidis Mädels ihren Freund, ihre Mama oder die beste Freundin mitbringen – wer nicht vor hat, mit in die WG einzuziehen, hat auch beim WG-Casting nichts verloren!

Mach den Mund auf, zeig Interesse und stell Fragen

  • Wie sind deine Mitbewohner so drauf, was geht in der Umgebung? 
  • Machen die Mitbewohner auch mal was zusammen oder begegnet man sich nur alle zwei Wochen vor dem Kühlschrank?  

Das Ganze sieht allerdings anders aus, wenn neben dir noch 20 andere Bewerber da sind. Dann bist du höchstwahrscheinlich in einer Zweck-WG gelandet und es geht einfach darum, ob du dir das Zimmer leisten kannst. In so einer Situation solltest du dir selbst ganz ehrlich die Frage beantworten, ob du dir vorstellen kannst, in einer solchen WG zu leben. 

Egal ob Zweck- oder Herzens-WG: Frag ruhig, wann sich deine potenzielle Mitbewohner entscheiden wollen. Noch am selben Abend? Nächste Woche? Wirst du überhaupt noch was von ihnen hören? Das zu fragen ist keineswegs aufdringlich, sondern wichtig für deine weitere Planung. 

Und was, wenn ich nicht will? 

Sei ehrlich zu dir selbst: Nach einer Nacht drüber schlafen steht für dich fest, dass du dich in der Wohnung oder mit den Mitbewohnern nicht wohlfühlen wirst? Dann hat es keinen Zweck. Sei so fair und sag der WG Bescheid, damit sie dich nicht unnötig berücksichtigen.

Was sollte ich auf der Suche nach einem neuen Mitbewohner beachten? 

Wer einen neuen Mitbewohner oder eine neue Mitbewohnerin für die eigene Wohngemeinschaft sucht, macht das häufig über WG-gesucht.de

Ich will wohnen! Und nicht viel bezahlen!

(Bild: dpa / Jens Kalaene )

Auf eine Anzeige in dem Portal kommen in Hamburg im Schnitt 42 Nachrichten. Wie soll man da eine Entscheidung treffen? Annegret Mülbaier von WG-gesucht hat uns verraten, worauf man achten sollte, wenn man auf dem Portal nach einer neuen Mitbewohnerin oder einem neuen Mitbewohner sucht:

Welche Anzeigen laufen erfahrungsgemäß besonders gut?

Anzeigen mit hochwertigen Bildern erhalten die meisten Anfragen. Wir empfehlen, zusätzlich zu Bildern von dem Zimmer und der Wohnung auch Fotos von der Umgebung hochzuladen. Außenaufnahmen vermitteln einen Eindruck von der Wohngegend und dem Gefühl, dort zu leben. Inserenten, die Zeit in den Anzeigentext investieren und die Wünsche an den Bewohner genau formulieren oder das WG-Leben detailliert beschreiben, haben eine höhere Chance, passende Anfragen zu erhalten und so schneller erfolgreich zu sein.

Wie weit im Voraus sollte man die Anzeige schalten?

Wer einen neuen Mitbewohner sucht, sollte ein bis zwei Monate vor Mietbeginn mit der Suche beginnen. Der WG-Markt ist sehr dynamisch. Daher müssen Kündigungsfristen von drei Monaten nur sehr selten eingehalten werden. Im August und September werden zum Semesterwechsel die meisten Zimmer gesucht. 

Wer aktuell einen neuen Mitbewohner sucht, kann sogar innerhalb einer Woche fündig werden.
Annegret Mülbaier

Mit welchen Risiken werden Vermieter am häufigsten konfrontiert?

In sehr seltenen Fällen kontaktieren Betrüger Angebote. Die Methode dieser Betrüger ist es, die fällige Zahlung per Scheck zu tätigen. Dieser Scheck weist dann einen höheren Betrag als die vereinbarte Summe aus. Der Betrüger bittet den Vermieter, ihm die Differenz zurück zu überweisen, storniert den Scheck anschließend nach einigen Tagen und ruft so das Geld zurück. Vermieter sollten daher unter keinen Umständen Schecks mit einem höheren Betrag als dem eigentlich vereinbarten akzeptieren.

Gibt es eine Art Preisobergrenze, bei der Wohnungssuchende nicht mehr mitgehen, oder kann man den Mietpreis als Vermieter ausreizen?

WG-gesucht als Plattform, auf der Suchende und Anbieter aufeinander treffen, bildet den aktuellen Stand des Mietpreismarktes in der jeweiligen Stadt ab. Wir beobachten, dass teure Angebote wenig Anfragen erhalten. Suchende ignorieren diese Angebote oder filtern sie durch die Angabe einer Höchstmiete heraus.


Haha

Dieser Satiriker führt vor, wie absurd der aktuelle Nike-Boykott ist
Vier Tweets, die nicht jeder verstanden hat

Weil die Sportmarke Nike aktuell mit dem politisch engagierten Football-Quarterback Colin Kaepernick wirbt, rufen viele Amerikaner unter dem Hashtag #NikeBoycott dazu auf, die Marke zu boykottieren. Einige zündeten sogar ihre Nike-Produkte an. Auch Phil Braun alias "Mustard" – scheinbar zumindest.