Der berühmte Astrophysiker Stephen Hawking ist tot. Er galt als einer der klügsten Köpfe unserer Zeit, in seinen Arbeiten hat er den Ursprung der Welt erforscht – und uns so das Universum ein Stück näher gebracht. (Mehr zu seinem Wirken erfährst du hier bei bento.)

Hawking wurde 76 Jahre alt. Schon seit seiner Studienzeit litt er unter einer Nervenkrankenheit. 

Seinen Tod sah er kommen – für seinen Abschied hat er eine Mut machende Videobotschaft vorbereitet.

Die Universität Cambridge hat das Video am Mittwochmorgen auf YouTube veröffentlicht. Dort hatte Hawking den Lehrstuhl für Mathematik inne und forschte über Schwarze Löcher. 

In seiner Botschaft appelliert Hawking daran, immer neugierig zu bleiben, Dinge zu hinterfragen: Jeder solle versuchen zu verstehen, was er sehe. Es gebe immer etwas, worin jeder erfolgreich sein könne.

Schaut zu den Sternen und nicht auf eure Füße!
Stephen Hawking

Das hier ist die Videobotschaft von Stephen Hawking:

Das sind Hawkings Worte in der Übersetzung:

"Könnt ihr mich hören?
Es war eine wunderbare Zeit, am Leben zu sein und in der Theoretischen Physik zu forschen. Unser Bild vom Universum hat sich in den vergangenen 50 Jahren stark verändert – und ich bin glücklich, wenn ich daran ein klein wenig mithelfen konnte.
Der Fakt, dass wir Menschen – nichts weiter als eine bloße Sammlung von Elementarteilchen – es geschafft haben, den Naturgesetzen, die uns und unser Universum bestimmen, so nahe zu kommen, ist ein großer Triumph. Ich möchte meinen Enthusiasmus und meine Neugier über die Suche mit euch teilen.
Schaut zu den Sternen und nicht auf eure Füße! Versucht zu verstehen, was ihr seht und fragt euch, was das Universum existieren lässt. Seid neugierig. Egal, wie schwer das Leben auch erscheinen mag – es gibt immer etwas, das ihr tun könnt und in dem ihr erfolgreich sein könnt. Es ist wichtig, dass ihr nicht aufgebt.
Danke, dass ihr zugehört habt."

Today

Stephen Hawking ist tot. So erinnern sich die Menschen an ihn

Der berühmte Astrophysiker Stephen Hawking ist tot. Wie seine Agentur Pagefield unter Berufung auf seine Familie mitteilte, starb er friedlich in seinem Haus in Cambridge. Er wurde 76 Jahre alt. (SPIEGEL ONLINE)