Bild: pixabay.com/RyanMcGuire

Eine Studie aus Großbritannien hat herausgefunden, dass sich die meisten jungen Briten erst ab einem Alter von 29 Jahren "grown-up" fühlen; manche sogar noch später. Doch woran merkt man eigentlich, dass man erwachsen geworden ist?

Der Studie zufolge gibt es konkrete Anzeichen für's Erwachsensein. Das können Lebensereignisse wie eine Hochzeit sein oder auch bestimmte Interessen. Frank Furedi, Soziologie-Professor an der University of Kent: "The research shows that what people really believe constitutes being an ‘adult’ are actually significant life events that give them adult responsibilities. Up until that point, regardless of their actual age, they are still perceived adolescents."

Du möchtest wissen, wo du stehst? Ob du schon ein richtiger Erwachsener bist, oder immer noch ein – wenn auch etwas in die Jahre gekommener – Teenager? Mit unserem Persönlichkeitstest findest du es heraus.

Die Ergebnisse der Studie im Einzelnen:
Woran man merkt, dass man erwachsen ist (Top Ten)
  • Ein eigenes Zuhause kaufen (68 Prozent der Befragten gaben an, dass das ein Kennzeichen fürs Erwachsensein sei)
  • Kinder bekommen (63 Prozent)
  • Heiraten (52 Prozent)
  • In eine Rentenversicherung einzahlen (29 Prozent)
  • Stolz auf das eigene Zuhause sein (22 Prozent)
  • Eine Lebensversicherung abschließen (21 Prozent)
  • Sich auf einen Abend zuhause freuen (21 Prozent)
  • Do-It-Yourself-Dinge machen (18 Prozent)
  • Dinner-Parties veranstalten (18 Prozent)
  • Ein gemeinsames Konto haben (17 Prozent)
Warum man sich noch wie ein Teenager fühlt (Top Ten)
  • Auf die Eltern angewiesen sein (42 Prozent stimmten zu)
  • Noch zuhause wohnen (36 Prozent)
  • Computerspiele spielen (31 Prozent)
  • Kinderfilme wie "Alles steht Kopf" oder "Völlig unverfroren" angucken (30 Prozent)
  • Cartoons angucken (29 Prozent)
  • Angst davor haben, erwachsen zu werden und Verantwortung zu übernehmen (28 Prozent)
  • Keinen "echten" oder Nine-to-Five-Job haben wollen (22 Prozent)
  • Den Wunsch verspüren, zu reisen und die Welt zu sehen (20 Prozent)
  • Jugendliche Vorbilder verehren (wie Smithy in Gavin & Stacey) (20 Prozent)
  • Sich zu wenig aufs wahre Leben vorbereitet fühlen (19 Prozent)

Die Studie: Hinweise zur Methode

Das Forschungsunternehmens "Fly Research" hat im August 2.000 Briten ab einem Alter von 18 Jahren befragt. Die Teilnehmer sollten angeben, welche Ereignisse und Interessen ihrer Meinung nach typisch für Erwachsene sind – und welche sie eher Kindheit und Jugend zuordnen. In Auftrag gegeben wurde die Studie von "Beagle Street", einem Onlineanbieter für Lebensversicherungen.