Bild: bento
Das erzählt er in unserem Job-Podcast "Und was machst du so?"

Schon als Kleinkind fand Lion Schirmer die Kinderkarte zu langweilig. Fischstäbchen, Pommes, Schnitzel – er wollte lieber dasselbe wie die Erwachsenen essen. Heute arbeitet er in einem der 50 besten Restaurants der Welt. (The World's 50 Best Restaurants)

Lion, 24, ist Souschef im Restaurant Tim Raue in Berlin. 

Wie wird man Koch?

Den Beruf des Kochs oder der Köchin erlernt man in einer Ausbildung. Ein Teil davon wird in einem Unternehmen absolviert, der andere in der Berufsschule. Nicht nur in Restaurants kann man sich ausbilden lassen, viele Unternehmen, die eine Küche oder Kantine betreiben, vergeben ebenfalls Stellen. 

Die Ausbildung dauert drei Jahre. Das erste Lehrjahr wird mit etwa 650 Euro vergütet, das zweiten mit etwa 750 Euro und im letzten Lehrjahr sind es knapp 850 Euro. (Ausbildung.de)

Fast täglich kocht er Gerichte im Wert von mehreren hundert Euro, und er selbst gibt auch gerne viel Geld in Sternerestaurants aus. Sein Chef, Tim Raue, ist einer der bekanntesten Köche Deutschlands: Netflix hat ihm eine eigene Folge in der Serie "Chef's Table" gewidmet, sein Restaurant wurde mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichnet. Innerhalb von zwei Jahren ist Lion zum Souschef aufgestiegen, dem zweithöchsten Posten in der Küche. 

  • Wie geht er damit um, mit 24 schon so viel Verantwortung zu tragen?
  • Kann er überhaupt noch Fast Food essen? 
  • Und wie rau ist der Ton in der Küche wirklich? 

Das erzählt Lion in "Und was machst du so?", dem Job-Podcast von bento: 

„Ich sag mal so: Wenn jemand einen Fehler macht, gibt's Ärger.“
Lion Schirmer, Koch

Worum geht's im Podcast?

Wir wollen heute anders arbeiten als unsere Eltern. Wir wollen nicht blind die Karriereleiter hochklettern, sondern einen Job, der uns erfüllt. Dafür sind wir bereit, uns zu verausgaben. Im Mitarbeitergespräch fragen wir unsere Chefs eher nach einem Sabbatical als einer Gehaltserhöhung.

Carolina Torres und Sarah Klößer sprechen in unserem Job-Podcast "Und was machst du so?" abwechselnd mit jungen Menschen über ihre Berufe. Was motiviert sie? Was bedeutet Erfolg für sie? Und wie wichtig ist ihnen ihre Work-Life-Balance?

Du kannst unseren Podcast kostenlos hören, wo und wann du willst. Du findest ihn auf bento und auf Plattformen wie Apple Podcasts und iTunesSpotifyDeezerSoundcloud oder Google Podcasts. Wenn du den Podcast abonnierst, verpasst du keine Folge mehr. 

Für alle weiteren Podcatcher und Podcast-Apps findest du hier den RSS-Feed des Podcasts.

Du hast Fragen? Lob? Oder Kritik? Vielleicht möchtest du auch selbst mit uns über deinen Beruf sprechen? Dann maile uns an undwasmachstduso@bento.de. Oder schreib uns gerne eine Podcast-Review auf iTunes! 


Gerechtigkeit

Schichtwechsel: Ein Gespräch zwischen gesellschaftlichen Auf- und Absteigerinnen
Zwei Frauen, ein Gespräch, viele Vorurteile.

Linda, 20, Lehramtsstudentin, und Greta, 25, Krankenpflegerin, haben eine Gemeinsamkeit, die man auf den ersten Blick nicht sieht: Sie beide haben die Schicht ihres Elternhauses verlassen. Linda ist die Erste in ihrer Familie, die studiert, und Greta die Erste, die eine Ausbildung gemacht hat. 

Studien zeigen, dass Akademiker-sein und der gesellschaftliche Status normalerweise vererbt werden (Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung). Für den Aufstieg braucht eine Familie in Deutschland im Schnitt sechs Generationen (DER SPIEGEL).  Nur 27 Prozent der Menschen aus Nichtakademikerhaushalten studieren – und nur 21 Prozent der Kinder von Akademikern studieren nicht (DER SPIEGEL).