Bild: Jacqueline Häußler
Wie du dein Geld am besten vermehren kannst.

Es gibt To-Do-Listen, die hat man schnell abgehakt: Kühlschrank auffüllen, Müll wegbringen, Geschenk für die Freundin kaufen. Und dann ist da noch die Liste, die man schon längst abarbeiten wollte, aber immer wieder vor sich herschiebt. Auf der steht oft ganz oben: Endlich um die Finanzen kümmern!

Finanz-Bloggerin Natascha Wegelin, 33, will Frauen klar machen, wie wichtig es ist, eigenes Geld anzusparen und sich nicht auf den Partner oder die Partnerin zu verlassen. Wegelin erreicht bei Facebook in ihrer "Madame Moneypenny"-Gruppe fast 40.000 Anhängerinnen. Die Community gibt sich gegenseitig Finanztipps, es gibt kostenlose Newsletter, einen Podcast oder vertiefende Kurse gegen Bezahlung.

Denn gerade Frauen sollten sich Gedanken über ihre finanzielle Unabhängigkeit machen: 

Frauen arbeiten häufiger in Teilzeit, gehen eher als Männer geringfügigen Beschäftigungen nach und verdienen im Schnitt 21 Prozent weniger. Deshalb zahlen sie auch weniger in die Rentenkasse ein.

Wir haben mit ihr drei fiktive Fälle durchgepielt. Wie können Frauen unter 30 Geld sparen und welche Anlagen sind am besten?

Fall 1: Studentin mit wenig Geld

Ich bin 19 Jahre alt, fange gerade ein Studium an und erhalte Bafög. Von meinen Eltern bekomme ich keine Unterstützung. Ich habe einen Nebenjob bei dem ich etwa 200 Euro im Monat verdiene. Das ganze Geld geht aber für die Miete, Uni-Material und auch Partys drauf. Wie kann ich sparen, dass jedes Jahr trotzdem eine kleine Reise drin ist?

Was sagt Madame Moneypenny?

"Geld zu sparen, nur um Geld zu haben, ist ja langweilig. Meine Erfahrung: Das Sparen fällt leichter, wenn man es an ein emotionales Ziel koppelt – so wie hier der Urlaub.

Bei so einem nahen Sparziel, reicht eine simple Rückwärtsrechnung. Angenommen unsere Protagonistin will in einem Jahr für 1000 Euro verreisen, bedeutet das, dass sie jeden Monat etwa 84 Euro zurücklegen müsste. Sie müsste also vermutlich bereit sein, weniger Bier zu trinken oder keinen Eintritt für einen Club auszugeben.

"Wie Frauen ihre Finanzen selbst in die Hand nehmen können" kann man hier bestellen.

Wir haben einen Affiliate-Link zu Amazon gesetzt. Das heißt: Wenn jemand auf diesen Link klickt und das Produkt in dem Online-Shop tatsächlich kauft, bekommen wir in manchen Fällen eine Provision. Das hat keinen Einfluss auf unsere Berichterstattung.

Das ist ein klassisches schönes Sparziel, aber kein Investitionsziel. Geldanlagen lohnen sich etwa ab zehn Jahren Minimum, sonst ist das Risiko einfach zu hoch, Geld zu verlieren. Klar könnte die Person auch für ein halbes Jahr anlegen – sollte aber ab morgen die nächste Weltwirtschaftskrise toben und die Reise steht in drei Monaten an, habe ich nichts gewonnen.

Eine gute Möglichkeit wäre ein Tagesgeldkonto, um Geld anzusparen. Derzeit gibt es etwa 0,5 Prozent Zinsen – je nach Bank."

Was ist ein Tagesgeldkonto?

Im Gegensatz zum Girokonto oder Sparbuch gibt es auf einem Tagesgeldkonto Zinsen, es fallen keine Gebühren an. Trotzdem kann man jederzeit auf das Geld zugreifen, es gibt keine feste Laufzeit. Über ein Tagesgeldkonto kann man allerdings keinen Zahlungsverkehr tätigen – also die Online-Bestellung oder die Miete bezahlen. Dafür muss das Geld dann erst wieder auf ein Girokonto umgebucht werden. Die Versuchung ist auf einem Girokonto also oft größer, doch aufs Geld zuzugreifen, statt es liegen zu lassen.

Das beste Angebot für Tages­geld ohne zeitliche Beschränkung liegt aktuell bei 0,65 Prozent (Stand Mai 2019, Stiftung Warentest). Das sind also nur knapp 33 Euro Zinsen im Jahr bei einer Anlage von 5000 Euro. Der Zins­satz ist üblicher­weise nicht fest­gelegt, und die Bank kann ihn jeder­zeit ändern (SPIEGEL ONLINE).

Fall 2: Berufseinsteigerin mit Studien-Schulden

Ich bin 23 Jahre alt und habe gerade den ersten Job begonnen. Allerdings geht ein Teil meines Gehalts für den Studienkredit drauf, den ich noch abstottern muss. Gleichzeitig fehlt noch ein Sofa in der neuen Wohnung. Wo soll da noch Geld zum Anlegen übrig bleiben?

Was sagt Madame Moneypenny?

"Ein Studienkredit ist erst einmal kein Hindernis, sich um seine finanzielle Zukunft zu kümmern. Klar, Kredite will man immer schnell loswerden, aber Studienkredite sind ja meist auch recht günstig verzinst und laufen über einen langen Zeitraum.

Anders ist das zum Beispiel bei einem Fernseher für mehrere tausend Euro, den man in einem Jahr abbezahlt haben muss. Solche Konsumschulden würde ich immer vermeiden. Wenn ich mir etwas nicht leisten kann, kann ich es mir nicht leisten.

Ich bin überzeugt: Sparen kann wirklich jeder – und seien es nur 25 Euro pro Monat, die man für die Rente oder Altersvorsorge beiseite legt. Früh anfangen zu sparen, zahlt sich am Ende aus – es steht ein viel längerer Zeitraum zur Verfügung, um das Geld auch zu investieren.

Wie finde ich raus, wo ich 25 Euro einsparen kann? Am besten mit einem Haushaltsbuch. Es gibt auch diverse Apps, sie dabei helfen."

Drei Haushaltsbuch-Apps

– Haushaltsbuch Money Control im App Store

Unser Haushaltsbuch bei Google Play

– Oder: Mein Haushaltsbuch

"Ziel ist es, mehr Bewusstsein zu schaffen: Wie viel Geld kommt rein, wie viel Geld geht raus? Es kommt immer wieder zu Aha-Momenten: Ich habe ganz vergessen, ein Abo zu kündigen. Ich kaufe fünfmal die Woche Coffee-to-go – muss das sein? So viele Steuern zahle ich für mein Auto – brauche ich es in der Großstadt wirklich? So ein Haushaltsbuch kostet etwas Zeit, aber die verwandelt sich am Ende in bares Geld. 

Handelt es sich beim Sparen immer um Verzicht? Ich finde nicht. Ich kann mir weiterhin in meinem Lieblingscafé ein Getränk kaufen, aber vielleicht nur jeden zweiten und nicht jeden Tag. Oder brauche ich das neue T-Shirt wirklich? Oder habe ich schon zwei ähnliche Modelle im Schrank liegen? Es dürfte sich also gar nicht so sehr als Verzicht anfühlen. Wenn dieses Gefühl erst aufkommt, dann gibt man das Sparen schnell auf."

Was bedeutet Inflation?

Inflation bedeutet auch die schleichende Entwertung des Geldes. Denn die Preise von Produkten und Dienstleistungen steigen normalerweise Jahr für Jahr. Das Leben wird also teurer, Verbraucherinnen und Verbraucher können sich von ihrem Einkommen immer weniger leisten und auch das Ersparte verliert an Wert.

Die Höhe der Inflation beträgt derzeit etwa 2 Prozent. Gibt es also nur 0,5 Prozent Zinsen für ein Sparkonto, dann wird der Ertrag trotzdem von der Inflation aufgezehrt.

Fall 3: Alleinerziehende Mutter mit Teilzeitjob

Ich bin 28 Jahre alt, habe ein dreijähriges Kind und bin alleinerziehend. Ich arbeite 70 Prozent, vom Vater gibt es keine finanzielle Unterstützung. Wie kann ich mittelfristig eine Rücklage schaffen, falls unvorhergesehene Dinge passieren?

Was sagt Madame Moneypenny?

"In dieser Situation geht es erst einmal darum, einen Notgroschen anzusparen – wenn die Waschmaschine kaputt geht und ein gesundheitlicher Notfall eintritt. So ein Notgroschen sollte etwa drei Monatsgehälter umfassen. Anders erklärt: Ich sollte so viel Geld zur Verfügung haben, dass ich drei Monate überbrücken könnte, sollte ich plötzlich den Job verlieren. Dieses Geld sollte dann auf einem Tagesgeldkonto liegen, sodass ich im Notfall schnell darauf zugreifen kann.

Was ich als junge Mama tun kann, um Geld für das Kind zu sparen? Bitte kein Sparbuch eröffnen, dort gibt es kaum Zinsen und durch die Inflation – also den Wertverlust von Geld – bleibt am Ende weniger übrig. Besser ist es, sich mit Aktien oder ETFs zu beschäftigen, auch hier reichen schon 25 Euro pro Monat, die ich investiere. Junge Menschen sollten sich generell mit ETFs als Anlagemöglichkeit auseinandersetzen."

Was sind ETFs?

ETF steht für "exchange-traded fund", also börsengehandelter Fonds. Das Geld der Anlegerinnen wird in bestimmte Werte investiert. ETFs sind günstiger als sogenannte Aktivfonds, da es keinen Fondsmanager gibt, der sie verwaltet. Stattdessen bildet ein Computerprogramm einen Indexfonds nach, wie zum Beispiel den deutschen Leitindex Dax. Wenn zum Beispiel der Dax um ein Prozent zulegt, legt der Wert eines Dax-ETF in etwa ebenso viel zu. Verliert der Dax an Wert, verliert auch der Anleger entsprechend. (Stiftung Warentest, SPIEGEL ONLINE)

"Gerade Mütter haben oft wenig Zeit, aber die sollten sie sich dringend nehmen. Denn die Alternative ist nur, finanziell nicht abgesichert zu sein. Es muss zwischen Job und Kinderbetreuung irgendwie möglich sein. Podcasts sind doch ein super Mittel, um nebenbei sich mit dem Thema zu beschäftigen – im Auto, bei der Hausarbeit, in der Mittagspause."


Food

Fleischloses Grillen ist nicht nur was für glühende Vegetarier!
5 gute Argumente für mehr Gemüse auf dem Rost

Zu allererst, liebe Fleischliebhaber: Es will euch niemand eure Würstchen mies machen. Die meisten Vegetarier haben früher auch mal Fleisch gegessen und wissen daher aus erster Hand, wie gut einem so ein Brötchen mit Nürnbergern und Senf schmecken kann. Und selbst der Autor dieses Textes, der seit über 10 Jahren kein Tier mehr auf dem Teller hatte, schmatzt manchmal heimlich in sich hinein, wenn er an Schrebergärten vorbei spaziert und einen Hauch von Steak- Duft in die Nase bekommt.