Vielleicht kommt das Projekt bald nach Deutschland.

Was hier in Deutschland bisher nicht möglich ist, wird in der Schweiz seit rund zehn Jahren erfolgreich gemacht: Partygänger können beim sogenannten Drug Checking ihre Drogen legal auf ihre Substanzen testen lassen. Sie sollen so sicherer ihre Drogen konsumieren können.

Das Drug Checking gibt es in der Schweiz in Clubs oder auf Großveranstaltungen wie der Street Parade. Bei der größten Techno-Party der Welt in Zürich feiern jedes Jahr rund eine Million Besucher. Bei der Veranstaltung kommt es immer wieder zu Überdosierungen, andere Gäste nehmen gestreckte Drogen und erleiden gesundheitliche Probleme.

Dagegen kämpft Christian Kobel vom mobilen Drug Checking. Wir haben ihn bei der Street Parade besucht.

Mehr zum Thema auf bento


Sport

Als Freiwillige bei Olympia: Hilfe, ich helfe in Rio!
Céline ist eine von Zehntausenden Freiwilligen bei Olympia.

Als die Reiterin das erste Hindernis nimmt, halte ich die Luft an: Die folgende Kombination ist eine der schwersten des Parcours. Dann kann ich durchatmen, dieses Mal muss ich nicht mit den Ärzten lossprinten, um zu helfen.

Ich lese die gestoppte Zeit ab, meine Kollegin gibt das "Clear" an die Zentrale. Nach einer Woche Vorbereitung sind wir plötzlich mitten in der Vielseitigkeitsprüfung bei den Olympischen Spielen 2016.

Zwei Jahre lang habe ich auf die Zusage gewartet, hoffte auf die Chance, bei dem größten Sportevent der Welt dabei zu sein, Menschen aus aller Welt kennenzulernen und die großen Gefühle live mitzuerleben. Ich musste zwei Sprachtests und Gruppeninterviews bestehen.

Schließlich bekam ich im Dezember die Zusage: Eine Woche lange sollte ich im Reitsportzentrum arbeiten, am Sprung die Zeit nehmen und mitentscheiden, ob die Reiter alle Regeln befolgt haben.