Bild: Giphy
Neugierig?

Wenn man sogenannte "Erfolgstrainer" fragt, was man selbst an den Tisch bringen muss, um die Karriereleiter möglichst schnell und nachhaltig emporzusteigen, hört man immer wieder die üblichen Verdächtigen: Ehrgeiz braucht man und Ausdauer, soziale Kompetenz, Kreativität und die Fähigkeit, sich jeder Situation immer aufs Neue anzupassen. Und, wenn möglich, einen hohen IQ.

(Bild: Giphy )

Eine Eigenschaft wird bei solchen Listen immer vergessen. Und dass, obwohl sie in unserer Welt mit jedem Tag wichtiger wird – so sehr, dass bei Bewerbungsgesprächen immer häufiger auch dieser Charakterzug thematisiert wird.

Die Rede ist von: Neugier.

Ohne Neugier sind all deine anderen Qualitäten nicht viel wert. Angenommen zum Beispiel, du hast einen ziemlich hohen IQ. Die Universität von Delaware hat herausgefunden, dass du mit einem IQ von über 115 Punkten eigentlich jeden Job gut machen kannst – nichts ist dir dann grundsätzlich zu komplex oder schwierig.

(Bild: Giphy )

Was bringt es dir aber, schwere Texte lesen und komplizierte Aufgaben lösen zu können, wenn dich diese Texte und Aufgaben nicht interessieren? Der klügste Mensch hat keine Ahnung von gar nichts, wenn er sich nicht die Mühe gemacht hat, sich damit auseinanderzusetzen. Und um sich mit etwas auseinanderzusetzen, braucht es, genau: Neugier.

Und zwar nicht irgendeine Art von Neugier. Wenn du einfach sensationsgeil bist – wenn du langsam an Unfällen vorbeifährst oder heimlich das Emailpostfach deines Partners durchwühlst – dann wird dir das im Job nicht viel helfen (es sei denn vielleicht, du arbeitest als Detektiv oder für eine Boulevard-Zeitung).

Ich habe keine speziellen Talente, ich bin nur leidenschaftlich neugierig.
Albert Einstein
Was du brauchst, ist "epistemische Neugier"

...oder anders gesagt: Wissensdurst. Diese Art von Neugier bringt dich dazu, dich in immer neue Wissensgebiete hineinzulesen, auch wenn es gerade vielleicht keinen praktischen Anlass dazu gibt. Einfach, weil es dich interessiert.

Neugier liegt uns im Blut. Sie hat sich evolutionär bewährt, denn: Nur wer neugierig ist, entdeckt neue Wege, erschließt neues Terrain. Gleichzeitig ist sie längst nicht selbstverständlich. Sie muss geweckt werden. Quantenphysik, aus der Ferne betrachtet, erscheint zum Beispiel erst mal nur kompliziert und fad. Aber wenn man sich mal die Mühe gemacht hat, einen Zugang zum Thema zu finden, erwacht womöglich auf einmal das Interesse – dann kann es sogar Spaß machen, sich damit zu beschäftigen.

(Bild: Giphy )

Und der extra Aufwand lohnt sich, denn Neugier hat im Job viele wichtige Vorteile. Zum Beispiel:

Du weißt einfach mehr als andere

Wer aus eigenem Antrieb liest, lernt dabei jeden Tag etwas dazu. Manches kann man gleich gebrauchen, anderes behält man im Hinterkopf, für später. Mit diesem Wissen kann man im Job immer wieder punkten: Wenn man zum Beispiel spontan nützliche Informationen beitragen kann, die Kollegen erst lange hätten recherchieren müssen.

Neugier wird heutzutage, da sich die Welt alle paar Jahre neu zu erfinden scheint, immer wichtiger für Unternehmen, die in ihrem Feld an der Spitze sein wollen. Neugierige Menschen, die sich selbstständig immerzu weiterbilden, wissen, was in ganz verschiedenen Bereichen gerade geht. Dieses Wissen können sie geschickt anwenden und werden darum bald gefragter sein als Spezialisten.

Du bist kreativer

Kreativität bedeutet, zwei eigentlich getrennte Ideen oder Themengebiete auf neue Art und Weise miteinander in Verbindung zu bringen. Zum Beispiel den Jane Austen Roman Stolz und Vorurteil und...

(Bild: Giphy )

Dafür muss man sich sowohl mit Literatur als auch in Sachen Popkultur einigermaßen auskennen. Wer weder neugierig genug war, ein paar klassische Romane zu lesen, noch jemals von The Walking Dead gehört hat, der kommt auch eher nicht auf so eine geniale Idee.

Du kannst neue Wege eröffnen

Wer neugierig ist, der hält sich nicht an angestammte Wege, nur weil sie eben angestammt sind. Stattdessen versucht so jemand immer neue Arten aus, schneller, besser, eleganter ans Ziel zu kommen – und stößt dabei fast mit Sicherheit immer mal wieder auf Innovationen, die dem gesamten Unternehmen nützlich sein können.

Du wirst selbstständiger

Wer es schafft, sich regelmäßig für neue Dinge zu begeistern, der wird auch sonst selbstständiger, vielseitiger und unabhängiger; der muss nicht mehr dauernd nachfragen, der macht einfach. Und das wird immer gern gesehen.

Du wirst interessanter

Das kennt jeder aus eigener Erfahrung: Menschen, die sich mit vielen unterschiedlichen Dingen auskennen, sind interessanter als Leute, die ausschließlich über heimische Käferarten Bescheid wissen.

(Bild: Giphy )

Man redet lieber mit ihnen, man hört ihnen lieber zu und man gibt mehr auf das, was sie zu sagen haben. Und das kann im Job schon fast einer Beförderung gleichkommen.

Willst du herausfinden, wie neugierig du wirklich bist? Mach den Test …

Kundeninformationen

Neugierig geworden?

Dann schau hier vorbei: curiosity.merck.de. Die interaktive Online-Lernplattform ist Teil der Curiosity-Initiative, gegründet vom Wissenschafts- und Technologieunternehmen Merck.

Die Initiative soll die Verbindungen zwischen Neugier und Innovationen näher beleuchten. Dafür arbeitet Merck mit zahlreichen Experten zusammen und hat eine internationale Neugier-Studie in Deutschland, China und den USA durchgeführt – mit spannenden Ergebnissen. Die komplette Studie und vieles mehr findest Du auf der Plattform.

curiosity.merck.de


Food

McDonald's will angeblich den Big Mac abschaffen - das steckt dahinter
Die Meldung ist ungefähr so billig wie ein kleiner Gartensalat

McDonald's schafft den Big Mac ab - diese Meldung sorgt im Netz gerade für mächtig Wirbel. Dabei stimmt sie überhaupt nicht. Nicht einmal ein bisschen. Die Fakten sind eigentlich ganz einfach - und passen zusammen locker in einen Tweet: