Bild: Hasbro
"Vergiss das Eigenheim, du kannst es dir eh nicht leisten."

Monopoly verkörpert ziemlich genau das, was an unserer Welt kaputt ist. Es geht darum, möglichst viel zu besitzen, die anderen auszustechen und alles immer teurer zu machen, damit andere zu Grunde gehen. Was man am Samstagnachmittag halt so mit seinen Eltern spielt, juhu! 

Nun hat Hasbro, die Firma hinter dem Spiel, eine neue Version herausgebracht: Monopoly für Millennials. Und wir wissen nicht, ob wir lachen oder heulen sollen. 

5 Dinge, die am neuen Monopoly total kaputt (und leider total korrekt) sind:

1 Du kannst keine Häuser mehr kaufen

Millennials haben auf wenige Monate befristete Arbeitsverträge, verdienen auch mit über 30 Jahren und zwei abgeschlossenen Studien noch Aushilfsgehälter und leben in Städten wie Berlin, wo die Miete sich in den letzten zehn Jahren teilweise verdoppelt hat. 

Insofern ergibt es Sinn, dass man im Spiel das Kaufen eines Hauses einfach mal direkt vergessen kann. (Eine ähnliche Idee hatte vor Kurzem jemand auf reddit!)

Wer oder was sind eigentlich Millennials?

Die auch als "Generation Y" bezeichnete Gruppe umfasst aktuell alle Erwachsenen unter 40. Man muss also zwischen Anfang der 1980er und Anfang der 2000er geboren worden sein. Wer danach kam, gehört zur "Generation Z". 

2 Du sammelst jetzt "Erfahrungen" anstatt einen Haufen Geld

Normalerweise gewinnt, wer als letzter noch zahlen kann. Weil als Millennial dann ja alle direkt am Start schon verloren hätten, sammelt man stattdessen "Erfahrungen". Man besucht Yoga-Retreats und vegane Avocado-Bistros und darf sich dann damit schmücken, die Orte "entdeckt" zu haben. Das ist dein Kapital. 

Es tut ein bisschen weh, wie zutreffend das ist. 

(Bild: Hasbro)

3 Die Spielfiguren #️⃣ 🚲 🕶

Vergiss den ollen Hund und den laufenden Zylinder: Das neue Spiel lässt dich als 😂-Smiley, E-Bike oder wandelnder Hashtag übers Brett flanieren. Es fehlt eigentlich nur eine Avocado, um das Bild komplett zu machen.  

4 Die Beschreibung auf der Hülle

"Erwachsensein ist hart. Nimm eine Auszeit vom Hamsterrad." Ja, bitte! Vor allem, wenn man neben Studium und Pflichtpraktikum auch noch zwei Nebenjobs wuppen muss, kann man das gebrauchen. 

Allerdings entspannt Monopoly erfahrungsgemäß nicht – sondern macht meistens richtig aggressiv:

5 Das Abzeichen des Monopoly-Mannes

Gerade in den USA gibt es seit Jahren eine Diskussion darüber, ob junge Menschen heute zu wenig gefordert und zu viel gelobt würden. (Die Antwort lautet "Nein", aber egal.) Ältere Menschen monieren, dass Kids und Jugendliche für alles eine Trophäe bekommen würden, egal, ob sie sich angestrengt hätten oder nicht.

Und nun trägt der Monopoly-Mann auf der Hülle, neben weißen In-Ears und Sonnenbrille, doch wirklich ein Abzeichen mit der Aufschrift: "Wenn du Spaß hattest, dann hast du gewonnen." 

Danke, liebes Monopoly. Ich hätte aber doch lieber bessere Chancen und die Möglichkeit, mit meinem Gehalt mein Leben bezahlen zu können. 🤷🏼‍♂️

Momentan ist das Spiel nur in den USA bei Walmart erhältlich und kostet dort knapp 20 Dollar. Ob eine übersetzte Fassung in Deutschland auf den Markt kommt, ist bisher nicht bekannt. 


Today

Ihr Sohn überlebte das Massaker in Las Vegas – und starb nun in Thousand Oaks. Das ist ihre Nachricht

Sandy Hook, Orlando, Las Vegas, Parkland... 

Die Liste der US-Städte, in denen Attentäter um sich geschossen und sehr viele Menschen getötet haben, wird immer länger. Der aktuellste Fall: Ein Anschlag auf eine Bar in Thousand Oaks, Kalifornien.

Die Lage ist dramatisch: Schon im Mai 2018 hat die Zahl der Toten an US-Schulen durch Schusswaffen die der Toten im US-Militär übertroffen.