Bild: Hauptstadtfood
Gründer aus der Gastronomie erzählen, wie es mit dem eigenen Laden klappt.

Irgendwann eröffne ich mal mein eigenes Café", diesen Exit-Plan aus dem tristen Uni- oder Arbeitsalltag haben sich viele schon mal zurechtgelegt. Wahlweise auch ein Restaurant ("Ich koche eh gerne"), einen Cupcake-Shop ("Mag jeder") oder eine Kneipe ("Dann könnt ihr alle bei mir trinken").

Dabei ist die eigene Gastro-Gründung harte Arbeit. Wir haben junge Menschen gefragt, was nötig war, um den Traum vom eigenen Café oder Restaurant wahr werden zu lassen: